+ iMedikament.de

Aesculus/prunus comp. essenz



Gebrauchsinformation Aesculus/prunus comp. essenz

Gebrauchsinformation

Aesculus/Prunus comp., Essenz Tinktur zum áuBerlichen Gebrauch

Anthroposophisches Arzneimittel bei Zirkulationsstorungen im venosen und lymphatischen System

Anwendungsgebiete

gemáB der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis.

Dazu gehoren:

Belebung und Tonisierung des Flussigkeitsorganismus bei Schwáche der Lebensorganisation im peripheren Zirkulationsbereich, z.B. Wundliegen (Dekubitus), áuBerliche Venenentzundungen mit Ausbildung einer Thrombose (periphere Thrombophlebitiden), mit Krampfadern einhergehende Erkrankungen (varikoser Symptomenkomplex), Gewebswassersucht (Odeme), Schweregefuhl in den Beinen.

Gegenanzeigen:

Nicht anwenden bei Uberempfindlichkeit gegen Rosskastanien, Eichenrinde und Goldrutenkraut.

VorsichtsmaBnahmen fur die Anwendung und Warnhinweise:

Bei plotzlich verstárkt auftretenden Schmerzen, schnell zunehmender Schwellung oder bei bláulicher Verfárbung der Beine ist sofortige Rucksprache mit dem Arzt erforderlich, da diese Merkmale Anzeichen einer Beinvenenthrombose sein konnen, die rasches árztliches Eingreifen erfordern.

Weitere vom Arzt verordnete nichtinvasive MaBnahmen wie z.B. Wickeln der Beine, Tragen von Stutzstrumpfen oder kalte Wassergusse sollten unbedingt eingehalten werden.

Was mussen Sie in Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Wie alle Arzneimittel sollte Aesculus/Prunus comp., Essenz in Schwangerschaft und Stillzeit nur nach Rucksprache mit dem Arzt angewendet werden.

Enthált 25 Vol.-% Alkohol

Wechselwirkungen mit anderen Mitteln: Keine bekannt.

Dosierung und Art der Anwendung:

Soweit nicht anders verordnet:

Umschláge: 1 Essloffel Tinktur auf ca. % l lauwarmes Wasser geben und zu Umschlágen verwenden.

Waschungen: 1 Essloffel Tinktur auf 1 l Wasser geben.

Einreibungen: Mit der unverdunnten Tinktur (nur bei geschlossenen Hautbezirken).

Dauer der Anwendung:

Die Behandlung einer akuten Erkrankung sollte nach 2 Wochen abgeschlossen sein. Tritt innerhalb von 2 bis 3 Tagen keine Besserung ein, sollte ein Arzt konsultiert werden.

Die Dauer der Behandlung von chronischen Erkrankungen erfordert eine Absprache mit dem Arzt.

Nebenwirkungen:

Sehr selten kann es zu Uberempfindlichkeitsreaktionen (Juckreiz, Hautausschlag) kommen. Das Arzneimittel ist dann abzusetzen und ein Arzt aufzusuchen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch fur Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie konnen Nebenwirkungen auch direkt dem

Bundesinstitut fur Arzneimittel und Medizinprodukte Abt. Pharmakovigilanz Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3 D-53175 Bonn Website: www.bfarm.de

anzeigen.

Indem Sie Nebenwirkungen melden, konnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen uber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfugung gestellt werden.

Arzneimittel nach Ablauf des auf dem Beháltnis und der áu&eren Umhullung angegebenen Verfalldatums nicht mehr anwenden.

Zusammensetzung:

10 g (10,2 ml) enthalten:

Wirkstoffe:

Aesculus hippocastanum e semine LA 25% sicc. (HAB, Vs.    12m)    3,0    g

Borago officinalis ex herba LA 20% (HAB, Vs. 12c)    0,5    g

Prunus spinosa e fructibus LA 25% (HAB, Vs. 12o)    3,0    g

Quercus robur/petraea e cortice, Decoctum LA 10% (HAB, Vs.    12k)    3,0    g

Solidago virgaurea ex herba LA 20% (HAB, Vs. 12c)    0,5    g

Darreichungsform und PackungsgróBe: 100 ml Tinktur zum áu&erlichen Gebrauch

Pharmazeutischer Unternehmer/Hersteller:

WALA Heilmittel GmbH 73085 Bad Boll/Eckwálden DEUTSCHLAND Telefon: 07164/930-0 Telefax: 07164/930-297 info@wala.de www.wala.de

Stand: 08/2013

Aus der Natur fur den Menschen Vor Gebrauch schutteln!

Durch die Verarbeitung von Naturstoffen kann es bei diesem Práparat u.U. zu einer leichten Trubung oder Ausfállung kommen.

WALA Heilmittel GmbH

Ein modernes Unternehmen mit Tradition

Die WALA Heilmittel GmbH am FuBe der Schwabischen Alb kann auf eine lange Tradition in der Herstellung wassriger Pflanzenauszuge ohne Alkoholzusatz zuruckblicken. Seit 1935 werden hier WALA Arzneimittel entsprechend der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis nach homoopathischen Verfahren hergestellt.

Hochentwickelte Produktionstechnik gewahrleistet Reinheit und Sicherheit bei der Verarbeitung. Standige, vorwiegend im eigenen Hause durchgefuhrte Rohstoffkontrollen garantieren die hohe Arzneimittelqualitat.

Neben den WALA Arzneimitteln steht die Dr. Hauschka Kosmetik seit Jahrzehnten fur eine auBergewohnliche Pflegeserie.

Aus der Natur ...

Fur WALA Arzneimittel werden hochwertige Substanzen aus der Natur nach einem speziellen Verfahren verarbeitet. Die dabei eingesetzten Pflanzen werden uberwiegend im eigenen Heilpflanzengarten nach biologisch-dynamischer Methode angebaut.

Die primaren Herstellprozesse wie Ernte, Rhythmisieren und Potenzieren erfolgen in bewusster, schonender Handarbeit.

Unter Berucksichtigung naturlicher Rhythmen wie Licht und Dunkelheit, Bewegung und Ruhe sowie Warme und Kalte werden wassrige Pflanzenauszuge hergestellt.

... fur den Menschen

Die anthroposophische Medizin erweitert die allgemeine Medizin in ihren Therapiemoglichkeiten.

Grundlage fur die Arzneimittelherstellung ist die Erkenntnis der Verwandtschaft des Menschen mit den Naturprozessen. Die sich in der Natur vollziehenden Entwicklungen innerhalb der mineralischen, pflanzlichen und tierischen Welt entsprechen den Prozessen im Menschen. Aus diesem Wissen konnen Natursubstanzen auf pharmazeutischem Wege so verwandelt werden, dass sie Heilkraft fur den Menschen gewinnen. So unterstutzt die anthroposophische Medizin die Selbstheilungskrafte des Organismus und fordert damit die Gesundung von Korper, Seele und Geist.

Zur Erhaltung und Kraftigung Ihrer Gesundheit steht eine Vielzahl an WALA Arzneimittelkompositionen zur Verfugung.

Information

Fur weitere Informationen zu WALA Arzneimitteln und Dr. Hauschka Kosmetik fordern Sie unsere Broschuren „WALA Hausapotheke" und „Dr. Hauschka Kosmetik" an:

Telefon: +49 (0)7164 930-0 Telefax: +49 (0)7164 930-297

info@wala.de

www.wala.de

Aesculus/Prunus Comp. Essenz

Fachinformation Aesculus/prunus comp. essenz

Fachinformation

1.    Bezeichnung des Arzneimittels

Aesculus/Prunus comp., Essenz Tinktur zum áuBerlichen Gebrauch

2.    Qualitative und quantitative Zusammensetzung

10 g (10,2 ml) enthalten:

Wirkstoffe:

Aesculus hippocastanum e semine LA 25% sicc. (HAB, Vs.    12m)    3,0    g

Borago officinalis ex herba LA 20% (HAB, Vs. 12c)    0,5    g

Prunus spinosa e fructibus LA 25% (HAB, VS. 12o)    3,0    g

Quercus robur/petraea e cortice, Decoctum LA 10% (HAB,    Vs.    12k)    3,0    g

Solidago virgaurea ex herba LA 20% (HAB, Vs. 12c)    0,5    g

Die Liste aller sonstigen Bestandteile siehe unter 6.1.

3.    Darreichungsform

Tinktur zum áuBerlichen Gebrauch

4.    Klinische Angaben

4.1    Anwendungsgebiete

gemáB der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis.

Dazu gehoren:

Belebung und Tonisierung des Flussigkeitsorganismus bei Schwáche der Lebensorganisation im peripheren Zirkulationsbereich, z.B. Wundliegen (Dekubitus), áuBerliche Venenentzundungen mit Ausbildung einer Thrombose (periphere Thrombophlebitiden), mit Krampfadern einhergehende Erkrankungen (varikoser Symptomenkomplex), Gewebswassersucht (Odeme), Schweregefuhl in den Beinen.

4.2    Dosierung, Art und Dauer der Anwendung

Soweit nicht anders verordnet:

Umschláge: 1 Essloffel Tinktur auf ca. % l lauwarmes Wasser geben und zu Umschlágen verwenden.

Waschungen: 1 Essloffel Tinktur auf 1 l Wasser geben.

Einreibungen: Mit der unverdunnten Tinktur (nur bei geschlossenen Hautbezirken).

Die Behandlung einer akuten Erkrankung sollte nach 2 Wochen abgeschlossen sein. Tritt innerhalb von 2 bis 3 Tagen keine Besserung ein, sollte ein Arzt konsultiert werden.

Die Dauer der Behandlung von chronischen Erkrankungen erfordert eine Absprache mit dem Arzt.

4.3    Gegenanzeigen

Nicht anwenden bei Uberempfindlichkeit gegen Rosskastanien, Eichenrinde und Goldrutenkraut.

4.4    Besondere Warnhinweise und weitere VorsichtsmaBnahmen fur die Anwendung

Bei plotzlich verstarkt auftretenden Schmerzen, schnell zunehmender Schwellung oder bei blaulicher Verfarbung der Beine ist sofortige Rucksprache mit dem Arzt erforderlich, da diese Merkmale Anzeichen einer Beinvenenthrombose sein konnen, die rasches arztliches Eingreifen erfordern.

Weitere vom Arzt verordnete nichtinvasive MaBnahmen wie z.B. Wickeln der Beine, Tragen von Stutzstrumpfen oder kalte Wassergusse sollten unbedingt eingehalten werden.

Enthalt 25 Vol.-% Alkohol

4.5    Wechselwirkungen mit anderen Mitteln und sonstige Wechselwirkungen

Hinweise zu Wechselwirkungen mit Aesculus/Prunus comp., Essenz oder einem der Bestandteile sind nicht bekannt.

4.6    Anwendung wahrend der Schwangerschaft und Stillzeit

Langjahrige Erfahrung mit Aesculus/Prunus comp., Essenz lassen nicht auf Nebenwirkungen in der Schwangerschaft oder auf die Gesundheit des Fetus/Neugeborenen schlieBen. Bisher sind keine einschlagigen epidemiologischen Daten verfugbar.

Es liegen keine hinreichenden tierexperimentellen Studien in Bezug auf die Reproduktionstoxizitat der Bestandteile von Aesculus/Prunus comp., Essenz vor.

Wie alle Arzneimittel sollte Aesculus/Prunus comp., Essenz in Schwangerschaft und Stillzeit nur nach Rucksprache mit dem Arzt angewendet werden.

4.7    Auswirkungen auf die Verkehrtuchtigkeit und das Bedienen von Maschinen Nicht zutreffend.

4.8    Nebenwirkungen

Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Haufigkeiten zugrunde gelegt:

Bewertung

%-Angaben

sehr haufig

> 10%

haufig

> 1% - <10%

gelegentlich

> 0,1% - < 1%

selten

> 0,01% - < 0,1%

sehr selten

< 0,01% oder unbekannt

Sehr selten:

Uberempfindlichkeitsreaktionen (Juckreiz, Hautausschlag).

Das Arzneimittel ist dann abzusetzen und ein Arzt aufzusuchen.

Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen

Die Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen nach der Zulassung ist von groBer Wichtigkeit. Sie ermoglicht eine kontinuierliche Uberwachung des Nutzen-Risiko-Verhaltnisses des Arzneimittels. Angehorige von Gesundheitsberufen sind aufgefordert, jeden Verdachtsfall einer Nebenwirkung dem

Bundesinstitut fur Arzneimittel und Medizinprodukte Abt. Pharmakovigilanz

Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3 D-53175 Bonn Website: www.bfarm.de

anzuzeigen.

4.9 Uberdosierung

Es wurden keine Falle von Uberdosierung berichtet.

5. Pharmakologische Eigenschaften

5.1    Pharmakodynamische Eigenschaften

Pharmakotherapeutische Gruppe:

Anthroposophisches Arzneimittel bei Zirkulationsstorungen im venosen und lymphatischen System

Therapeutisches Ziel

Anregung der Lebensorganisation und Regulierung ihres Verhaltnisses zur physischen und Empfindungsorganisation im peripheren Zirkulationsbereich.

Die Eichenrinde als harte, Kalk- und gerbstoffreiche Substanz schafft die Beziehung der Lebensorganisation zum physischen Leib und unterstutzt die Haut bei Abgrenzungsstorungen wie Stauungsdermatitis und Dekubitus.

Die Kastanie starkt und strukturiert die Lebensorganisation im Flussigkeitsorganismus bei Zirkulationsstorungen im Bindegewebe und im abfuhrenden Gefa&system.

Die saure Schlehenfrucht wirkt uber die Empfindungsorganisation tonisierend und den Aufbaustoffwechsel im Bindegewebe anregend bei einer Lethargie der Lebensprozesse.

Borretsch als kiesel- und schleimhaltige Pflanze starkt uber die Ich- und Empfindungsorganisation die formenden und strukturierenden Krafte in der Flussigkeitsorganisation. Dadurch wirkt er entquellend und entzundungshemmend.

Die Goldrute als saponinhaltige Pflanze unterstutzt die Empfindungsorganisation in der Ausscheidungsfunktion bei Gewebestauungen.

5.2    Pharmakokinetische Eigenschaften

Erkenntnisse uber die Pharmakokinetik von Aesculus/Prunus comp., Essenz liegen nicht vor. Diese sind zu einer sachgema&en Anwendung innerhalb der anthroposophischen Therapierichtung nicht erforderlich.

Bioverfugbarkeit

Erkenntnisse uber die Bioverfugbarkeit von Aesculus/Prunus comp., Essenz liegen nicht vor. Diese sind zu einer sachgema&en Anwendung innerhalb der anthroposophischen Therapierichtung nicht erforderlich.

5.3    Praklinische Daten zur Sicherheit

Die Gesamtheit der praklinischen Daten lasst keine Gefahren fur den Menschen erkennen.

6.    Pharmazeutische Angaben

6.1    Liste der sonstigen Bestandteile

Keine.

6.2    Inkompatibilitaten

Nicht zutreffend.

6.3    Dauer der Haltbarkeit

3 Jahre

6.4    Besondere VorsichtsmaBnahmen fur die Aufbewahrung

Fur dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

6.5    Art und Inhalt des Behaltnisses

Braunglasflasche mit 100 ml Tinktur zum áuBerlichen Gebrauch

6.6    Besondere VorsichtsmaBnahmen fur die Beseitigung Keine besonderen Anforderungen.

7.    Inhaber der Zulassung

WALA Heilmittel GmbH 73085 Bad Boll/Eckwálden DEUTSCHLAND Telefon: 07164/930-0 Telefax: 07164/930-297 info@wala.de www.wala.de

8.    Zulassungsnummer

6842199.00.00

9.    Datum der Erteilung der Zulassung/Verlangerung der Zulassung

08. Dezember 2005

10.    Stand der Information

August 2013

11.    Verkaufsabgrenzung

Apothekenpflichtig

Aesculus/Prunus Comp. Essenz