+ iMedikament.de

Aknefug iso 20mg



Gebrauchsinformation Aknefug iso 20mg

Seite: 1

Drucksachennummer

Gebrauchsinformation: Information fur den Anwender

DIESES ARZNEIMITTEL IST STARK FRUCHTSCHADIGEND (TERATOGEN) Bitte beachten Sie die Broschuren zum Schwangerschaftsverhutungsprogramm und die Informationen, die Ihnen in dieser Gebrauchsinformation im Abschnitt 2 unter der Uberschrift „Schwangerschaftsverhutungsprogramm“ gegeben werden.


Aknefug® Iso 20 mg

20 mg Isotretinoin pro Weichkapsel

Zur Anwendung bei Kindern uber 12 Jahren und Erwachsenen.

Liebe Patientin, lieber Patient, lesen Sie die gesamte Gebrauchsinformation sorgfaltig

durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen.

•    Heben Sie die Gebrauchsinformation auf. Vielleicht mochten Sie diese spater nochmals lesen.

•    Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.

•    Dieses Arzneimittel wurde Ihnen personlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese dieselben Symptome haben wie Sie.

•    Wenn eine der aufgefuhrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintrachtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker


Diese Gebrauchsinformation beinhaltet:

1.    Was ist Aknefug Iso 20 mg und wofur wird es angewendet?

2.    Was mussen Sie vor der Einnahme von Aknefug Iso 20 mg beachten?

3.    Wie ist Aknefug Iso 20 mg einzunehmen?

4.    Welche Nebenwirkungen sind moglich?

5.    Wie ist Aknefug Iso 20 mg aufzubewahren?

6.    Weitere Informationen

1.    WAS IST AKNEFUG ISO 20 MG UND WOFUR WIRD ES ANGEWENDET?

1.1    Aknefug Iso 20 mg enthalt als Wirkstoff Isotretinoin. Das ist ein Vitamin-A-Abkommling, der zur Gruppe der Retinoide gehort.

1.2    Aknefug Iso 20 mg wird bei schweren Formen der Akne (wie Akne nodularis [Akne mit Knotenbildung], Akne conglobata oder Akne mit dem Risiko einer dauerhaften Narbenbil-dung) angewendet, die sich trotz anderer Aknebehandlungen, einschlieBlich Einnahme von Antibiotika, nicht gebessert haben.

2.    WAS MUSSEN SIE VOR DER EINNAHME VON AKNEFUG ISO 20 MG BEACHTEN?

Aknefug Iso 20 mg darf nur nach eingehender Beratung durch einen Arzt verschrieben werden, der Erfahrung mit der Behandlung schwerer Akne hat, mit der Anwendung von Retinoi-den vertraut ist und deren fruchtschadigendes (teratogenes) Risiko vollumfanglich einschat-zen kann.

Sie werden von Ihrem Arzt schriftliche Informationen zu den Voraussetzungen fur eine Be-handlung mit Aknefug Iso 20 mg erhalten. Sollten Sie diese Unterlagen nicht bekommen, bitten Sie ihn darum, sie Ihnen auszuhandigen.

2.1    Aknefug Iso 20 mg darf nicht eingenommen werden:

-    wenn Sie schwanger sind, wenn die Moglichkeit besteht, dass bei Ihnen eine Schwanger-schaft eingetreten ist oder wenn Sie stillen (siehe am Ende des Abschnitts 2.2 unter den Uberschriften „Schwangerschaft“ und „Stillzeit“)

-    wenn Sie eine Frau im gebarfahigen Alter sind und nicht alle Bedingungen des Schwan-gerschaftsverhutungsprogramms einhalten (siehe Abschnitt 2.2 „Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Aknefug Iso 20 mg ist erforderlich“)

-    wenn Sie an einer schweren Erkrankung der Leber (Leberinsuffizienz) leiden

-    wenn Sie sehr hohe Blutfettwerte (Cholesterin, Triglyzeride) haben

-    wenn Sie sehr viel Vitamin A in Ihrem Korper gespeichert haben (Hypervitaminose A)

-    wenn Sie uberempfindlich (allergisch) gegenuber Isotretinoin, Soja, Erdnuss, dem Farb-stoff Ponceau 4 R (E 124) oder einem der sonstigen Bestandteile von Aknefug Iso 20 mg sind

-    wenn Sie Tetrazykline (bestimmte Antibiotika) einnehmen.

2.2    Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Aknefug Iso 20 mg ist erforderlich a) bei weiblichen Patienten:

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Aknefug Iso 20 mg ist bei Frauen im gebarfahigen Alter erforderlich. Sie durfen dieses Arzneimittel nur einnehmen, wenn Sie alle Bedingungen des nachfolgenden Schwangerschaftsverhutungsprogrammes erfullen.

Schwangerschaftsverhutungsprogramm

Wichtig

Aknefug Iso 20 mg ist stark fruchtschadigend (teratogen). Der Wirkstoff Isotretinoin verursacht bei Anwendung in der Schwangerschaft schwere Missbildungen beim unge-borenen Kind. Die Missbildungen betreffen vor allem das Zentralnervensystem, das Herz und die grofien Blutgefafie (siehe Abschnitt 2.2 „Schwangerschaft“). Sie treten zu einem hohen Prozentsatz auf, selbst wenn Isotretinoin wahrend der Schwangerschaft nur uber einen kurzen Zeitraum eingenommen wurde oder wenn Sie innerhalb von 4 Wochen nach dem Ende der Behandlung schwanger geworden sind. Aufierdem erhoht Isotretinoin das Risiko einer Fehlgeburt.

Sie durfen Aknefug Iso 20 mg nicht einnehmen, wenn Sie schwanger sind oder zu irgendei-nem Zeitpunkt wahrend der Behandlung schwanger werden konnten. Auch im Zeitraum von einem Monat nach dem Ende der Behandlung mussen Sie eine Schwangerschaft unbedingt verhindern.

Der Arzt kann die Anwendung von Aknefug Iso 20 mg bei Ihnen als Patientin im gebarfahigen Alter trotz der fruchtschadigenden Wirkung in Erwagung ziehen, wenn Sie alle folgenden Bedingungen erfullen:

•    Sie leiden an schwerer Akne (wie Akne mit Knotenbildung oder Akne conglobata oder an einer Akne, bei der das Risiko einer dauerhaften Narbenbildung besteht), die sich nach an-gemessenen Standardbehandlungen, einschlieBlich Einnahme von Antibiotika nicht gebes-sert hat.

•    Ihr Arzt hat Ihnen das fruchtschadigende (teratogene) Risiko von Isotretinoin erklart und Sie verstehen, warum Sie zu keiner Zeit, weder wahrend der Therapie mit Aknefug Iso 20

mg, noch im ersten Monat nach dem Ende der Behandlung, schwanger werden durfen. Sie wissen, wie Sie eine Schwangerschaft verhuten konnen und sind in der Lage, die gewahl-ten Verhutungsmethoden zuverlassig anzuwenden.

•    Ihr Arzt hat Ihnen Informationen zur Schwangerschaftsverhutung, einschlieBlich einer Pa-tienteninformationsbroschure und einer Broschure zur Empfangnisverhutung, gegeben und Sie an einen Facharzt fur Frauenheilkunde (Gynakologen) uberwiesen, der Ihnen erklart, wie Sie die verschiedenen Methoden zur wirksamen Empfangnisverhutung anwenden mussen.

•    Sie verstehen und akzeptieren die Notwendigkeit einer wirksamen Empfangnisverhutung ohne Unterbrechung, beginnend 1 Monat vor der Behandlung mit Aknefug Iso 20 mg, wahrend der gesamten Dauer der Behandlung und fur 1 Monat nach dem Ende der Behandlung mit Aknefug Iso 20 mg. Hierzu mussen Sie mindestens eine, vorzugsweise zwei, wirksame Methoden zur Empfangnisverhutung anwenden. (Einzelheiten zu den wahrend einer Behandlung mit Aknefug Iso 20 mg geeigneten Empfangnisverhutungsmethoden fin-den Sie in der oben erwahnten Broschure zur Empfangnisverhutung, die Sie von Ihrem Arzt erhalten und die ein Teil des vorgeschriebenen Empfangnisverhutungsprogramms ist. Bevor Sie mit der Verhutung beginnen, wird Ihr Arzt Sie auffordern, einen medizinisch uberwachten Schwangerschaftstest durchfuhren zu lassen. Dieser Test muss negativ ausfal-len. Ein zweiter medizinisch uberwachter Schwangerschaftstest muss, nachdem Sie mindestens einen Monat lang konsequent verhutet haben, ebenfalls negativ ausfallen. Dieser Test ist innerhalb von 3 Tagen vor der Verschreibung oder am Tag, an dem die Verschrei-bung erfolgt, durchzufuhren.

•    Sie sind uber die Risiken einer Anwendung von Aknefug Iso 20 mg in der Schwangerschaft aufgeklart worden und verstehen die Notwendigkeit, die Therapie sofort abzubre-chen und unverzuglich einen Arzt aufzusuchen, wenn die Moglichkeit besteht, dass eine Schwangerschaft eingetreten sein konnte.

•    Auch wenn bei Ihnen die Periode generell ausbleibt (Amenorrhoe), oder wenn Sie zur Zeit nicht sexuell aktiv sind, mussen Sie die Anweisungen zur wirksamen Empfangnisverhutung befolgen, es sei denn, Ihr Arzt sieht zwingende Grunde dafur, dass dies bei Ihnen nicht notwendig ist (Patientinnen, deren Gebarmutter entfernt wurde).

•    Sie verstehen und akzeptieren die Notwendigkeit konsequenter, monatlicher Untersuchun-gen.

•    Sie verstehen die Notwendigkeit und akzeptieren, dass Schwangerschaftstests vor Behand-lungsbeginn, in der Regel monatlich wahrend der Behandlung und auf jeden Fall 5 Wo-chen nach dem Ende der Behandlung durchgefuhrt werden.

•    Sie (oder Ihr Erziehungsberechtigter) haben (hat) Ihrem Arzt bestatigt, dass Sie uber die Risiken einer Behandlung mit Aknefug Iso 20 mg aufgeklart wurden und dass Sie der Durchfuhrung der notwendigen VorsorgemaBnahmen zustimmen. Ihr Arzt wird Sie (oder Ihren Erziehungsberechtigten) bitten, eine entsprechende Erklarung zu unterschreiben.

Wenn Sie wahrend der Behandlung mit Aknefug Iso 20 mg schwanger werden, horen Sie bit-te sofort mit der Einnahme von Aknefug Iso 20 mg auf und kontaktieren Sie umgehend Ihren Arzt. Tun Sie dies auch, wenn Sie wahrend eines Monats nach dem Ende der Behandlung schwanger werden. Ihr Arzt wird Sie zur Untersuchung und Beratung an einen Gynakologen oder einen Spezialisten mit Erfahrung auf dem Gebiet der kindlichen Missbildungen uberwei-sen.

Schriftliche Informationen zu diesem Thema erhalten Sie von Ihrem Arzt. Falls Sie die-se Unterlagen nicht erhalten haben, bitten Sie ihn darum, sie Ihnen auszuhandigen.


Einschrankungen bei der Verschreibung und Abgabe


Bei Frauen im gebarfahigen Alter ist die verschriebene Menge pro Rezept auf einen Bedarf von 30 Tagen begrenzt. Eine Fortsetzung der Therapie erfordert eine erneute Verschreibung. Idealerweise sollten der Schwangerschaftstest, die Verordnung und die Einlosung des Rezep-tes in der Apotheke am gleichen Tag erfolgen. Ihr Apotheker darf Ihnen Aknefug Iso 20 mg nur innerhalb von 7 Tagen ab der Verordnung aushandigen. Nach Ablauf der 7 Tage gilt das Rezept als verfallen und Aknefug Iso 20 mg wird Ihnen in der Apotheke erst dann ausgehan-digt, wenn Sie ein neues Rezept vorlegen.

Schwangerschaftstests

Ihr Arzt wird Ihnen Informationsbroschuren aushandigen, die Sie sorgfaltig lesen mussen und Sie an einen Gynakologen uberweisen, der Sie uber Schwangerschaftsverhutung aufklart und Ihnen die fur Sie geeigneten Methoden zur Schwangerschaftsverhutung empfiehlt. Ihr Arzt oder der Gynakologe fuhrt vor dem Beginn der VerhutungsmaBnahmen (wahrend der ersten 3 Tage Ihres Menstruationszyklus) einen medizinisch uberwachten Schwangerschaftstest durch, um eine bestehende Schwangerschaft auszuschlieBen. Wenn Sie keinen regelmaBigen Zyklus haben, sollte dieser erste Schwangerschaftstest ca. 3 Wochen nach Ihrem letzten ungeschutz-ten Geschlechtsverkehr durchgefuhrt werden. Der Test muss eine minimale Sensitivitat von 25 mIE/ml haben. Ihr Arzt wird das Datum und das Ergebnis dieses Schwangerschaftstests dokumentieren.

Wenn der erste Schwangerschaftstest negativ ausgefallen ist, mussen Sie mit einer zuverlassi-gen Verhutung beginnen. Ein zweiter medizinisch uberwachter Schwangerschaftstest muss einen Monat nach dem Beginn einer konsequenten und zuverlassigen Verhutung und vor Beginn der Behandlung und zwar innerhalb von maximal 3 Tagen vor dem Verschreibungster-min durchgefuhrt werden. Wenn das Ergebnis dieses zweiten Schwangerschaftstests negativ ist, wird Ihnen Ihr Arzt das erste Rezept fur Aknefug Iso 20 mg ausstellen. Dieses Rezept deckt Ihren Bedarf fur maximal 30 Tage ab.

Danach mussen Sie Ihren Arzt regelmaBig, in Abstanden von 28 Tagen, aufsuchen. Er wird dann die notigen Kontrolluntersuchungen durchfuhren. In der Regel mussen wahrend der ge-samten Dauer der Behandlung monatliche medizinisch uberwachte Schwangerschaftstests durchgefuhrt werden und zwar am Tag der Untersuchung bei der das Rezept ausgestellt wird oder in den 3 Tagen davor. Danach erhalten Sie ein neues Rezept, das jeweils den Bedarf fur weitere 30 Tage deckt.

5 Wochen nach dem Ende der Behandlung mit Aknefug Iso 20 mg muss noch einmal ein medizinisch uberwachter Schwangerschaftstest durchgefuhrt werden, da der in Aknefug Iso 20 mg enthaltene Wirkstoff erst nach etwa 1 Monat vollstandig aus dem Korper ausgeschieden ist. Mit diesem Test wird sichergestellt, dass Sie auch wahrend dieser Zeit nicht schwanger geworden sind.

b) bei mannlichen Patienten:

Sie mussen daran denken, dass Sie Ihr Arzneimittel nicht mit anderen Personen, und wegen der fruchtschadigenden Wirkung vor allem nicht mit Frauen, teilen durfen. Daher mussen auch alle mannlichen Patienten durch ihren Arzt ausfuhrlich aufgeklart werden und sollten sich auch mit den Warnhinweisen fur weibliche Patienten vertraut machen.

Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Einnahme von Aknefug Iso 20 mg die Fruchtbarkeit mannlicher Patienten beeintrachtigt. Die verfugbaren Daten lassen darauf schlieBen, dass das Niveau der Exposition der Mutter durch den Samen von mannlichen Patienten, die Aknefug Iso 20 mg erhalten, kein ausreichendes AusmaB erreicht, um mit einer missbildenden (terato-genen) Wirkung von Aknefug Iso 20 mg in Zusammenhang gebracht zu werden. Fur mannli-che Patienten gibt es keine Abgabebeschrankungen.

Weitere Vorsichtsmafinahmen

Sie mussen die Behandlung sofort abbrechen und unverzuglich Ihren Arzt aufsuchen, wenn bei Ihnen folgende Beschwerden auftreten:

-    Ubelkeit, Erbrechen, Oberbauchbeschwerden, da es sich um Anzeichen einer Bauchspei-cheldrusenentzundung handeln kann;

-    Kopfschmerzen, Ubelkeit, Erbrechen oder Sehstorungen, da sie Anzeichen eines erhohten Schadelinnendruckes sein konnen (siehe Abschnitte 2.1 „Aknefug Iso 20 mg darf nicht eingenommen werden" und 2.3 „Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln");

-    schwere blutige Durchfalle, starke Bauchschmerzen bzw. Krampfe, da es sich um Anzei-chen einer schweren Darmentzundung handeln kann;

-    schwere Uberempfindlichkeitsreaktionen wie Hautausschlage, haufig mit blauen und ro-ten Flecken, Juckreiz, Schwellungen im Gesicht und an den GliedmaBen, Atemnot, Kreislaufbeschwerden bis zum Kollaps. Es konnte sich um eine anaphylaktische (allergi-sche Schock-) Reaktion handeln.

Aufierdem sollten Sie beachten:

-    Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie andere Erkrankungen haben und wenn Sie an-dere Arzneimittel (einschlieBlich pflanzlicher Heilmittel) einnehmen.

-    Bitte nehmen Sie wahrend der Behandlung mit Aknefug Iso 20 mg keine Vitamin-A-Praparate ein. Wenn Sie beide Arzneimittel zusammen einnehmen, erhoht sich das Risiko, dass aufgrund einer Uberdosierung Nebenwirkungen auftreten.

-    Geben Sie dieses Arzneimittel nie an andere Personen weiter.

-    Spenden Sie wahrend der Behandlung mit Aknefug Iso 20 mg und fur einen Monat da-nach kein Blut. Wenn eine schwangere Frau Ihr Blut erhalt, konnte ihr Kind mit schweren Missbildungen zur Welt kommen.

-    Geben Sie nicht eingenommene Kapseln nach dem Ende der Behandlung an Ihren Apo-theker zuruck.

Stoffwechsel

Die Blutfettwerte (Nuchternwerte) sollten vor der Behandlung, 1 Monat nach Beginn der Behandlung und anschlieBend in Abstanden von 3 Monaten kontrolliert werden, sofern nicht eine haufigere Uberwachung angezeigt ist. Erhohte Blutfettwerte normalisieren sich nach einer Verminderung der Dosis oder nach Beendigung der Behandlung gewohnlich wieder und konnen auch auf eine Diat ansprechen.

Isotretinoin wurde mit einer Erhohung bestimmter Blutfettwerte (Triglyceridwerte) in Ver-bindung gebracht. Aknefug Iso 20 mg muss abgesetzt werden, wenn diese Werte zu hoch sind, oder wenn Anzeichen einer Entzundung der Bauchspeicheldruse auftreten. Werte uber 800 mg/dl oder 9 mmol/l stehen gelegentlich mit einer akuten Entzundung der Bauchspei-cheldruse in Verbindung, die todlich enden kann.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt, wenn Sie in der Vergangenheit schon einmal hohe Blutfettwerte (Triglyzeride oder Cholesterin) hatten.

Besondere Vorsicht ist auch notig, wenn Sie zuckerkrank (Diabetiker) sind. Aknefug Iso 20 mg kann Ihre Blutzuckerwerte erhohen. Ihr Arzt wird diese wahrend der Therapie haufiger kontrollieren.

Psyche

Bei Patienten, die mit Isotretinoin behandelt wurden, wurden Depressionen, Verschlimme-rung einer Depression, Ángstlichkeit, aggressive Neigungen, Gemutsschwankungen, Selbst-mordgedanken, Selbstmordversuch und Selbstmord beobachtet (siehe Abschnitt 4. „Welche

Nebenwirkungen sind moglich“). Wenn Sie wahrend der Therapie mit Aknefug Iso 20 mg psychische Storungen, neu aufgetretene Stimmungsschwankungen oder Anzeichen einer Depression bemerken oder an Selbstmord denken, informieren Sie bitte Ihren Arzt. Er wird dafur sorgen, dass Sie, wenn notig, die richtige Behandlung erhalten. Moglicherweise reicht eine Unterbrechung Ihrer Behandlung nicht aus, um die Symptome zu lindern und Sie benotigen eine psychiatrische oder psychologische Beratung.

Informieren Sie Ihren Arzt vor Therapiebeginn bitte auch, wenn derartige Beschwerden bei Ihnen in der Vergangenheit aufgetreten sind.

Augen

Die Behandlung mit Aknefug Iso 20 mg kann Ihre Fahigkeit, bei Dunkelheit zu sehen, beein-trachtigen. Seien Sie wahrend der Therapie immer besonders vorsichtig, wenn Sie Maschinen bedienen oder ein Fahrzeug fuhren, da eine Verminderung des Nachtsehens auch plotzlich auftreten kann. Sie konnen wahrend der Therapie trockene Augen, Hornhauttrubungen, Horn-hautentzundungen und Sehstorungen bekommen. Nur in seltenen Fallen dauern diese Beschwerden auch nach dem Ende der Behandlung an. Bitte informieren Sie Ihren Arzt umge-hend, wenn bei Ihnen Sehstorungen jeglicher Art auftreten, damit er Ihr Sehvermogen ent-sprechend uberwachen kann. Lassen Sie sich eventuell an einen Augenarzt uberweisen. Es kann sein, dass Sie Aknefug Iso 20 mg absetzen mussen. Trockene Augen konnen durch die Anwendung einer Augensalbe zur Befeuchtung oder durch ein Tranenersatzpraparat behan-delt werden.

Wenn Sie normalerweise Kontaktlinsen tragen und feststellen, dass Sie trockene Augen bekommen, kann es notwendig sein, dass Sie wahrend der Behandlung mit Aknefug Iso 20 mg eine Brille tragen mussen.

Leber und Galle

Isotretinoin kann Ihre Leberenzymwerte erhohen. Ihr Arzt wird vor der Behandlung, einen Monat nach Beginn der Behandlung und dann in Abstanden von 3 Monaten wahrend der Behandlung mit Aknefug Iso 20 mg regelmaBig Blutuntersuchungen durchfuhren, um Ihre Le-berwerte zu uberwachen, sofern nicht eine haufigere Uberwachung angezeigt ist. In vielen Fallen liegen die Veranderungen im normalen Bereich und die Werte kehren noch wahrend der Behandlung auf die Ausgangswerte zuruck. Sollte die Erhohung der Leberenzymwerte je-doch andauern, wird Ihr Arzt moglicherweise die Dosis reduzieren oder die Therapie mit Aknefug Iso 20 mg abbrechen.

Haut

In den ersten Behandlungswochen wird gelegentlich eine Verschlimmerung der Akne beo-bachtet. Diese klingt aber gewohnlich bei fortgesetzter Behandlung innerhalb von 7 bis 10 Tagen ab und erfordert meist keine Veranderung der Dosis.

Ihre Haut kann wahrend der Therapie mit Aknefug Iso 20 mg empfindlicher auf Sonnenlicht reagieren. Daher durfen Sie sich nicht zu lange der Sonne aussetzen und keine UV-Lampen oder UV-Liegen benutzen. Bevor Sie in die Sonne gehen, mussen Sie einen Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor (mindestens 15) auftragen und Sie sollten schutzende Kleidung tra-gen.

Isotretinoin kann Ihre Haut empfindlicher machen. Aggressive chemische Schalkuren und eine Laserbehandlung der Haut (zur Entfernung der Hornhaut oder von Narben) sowie eine Haarentfernung mit Wachs mussen wahrend der Behandlung und fur mindestens 6 Monate danach vermieden werden, da sie zur Bildung von Narben sowie zu Pigmentveranderungen der Haut oder zu Hautreizungen fuhren konnen.

Benutzen Sie keine Cremes und/oder auBerlich anzuwendende, die Hornschicht und abgestor-bene Hautschichten ablosende oder schalende (keratolytische) Substanzen, da es sonst zu Hautreizungen kommt.

Verwenden Sie wahrend der Behandlung mit Aknefug Iso 20 mg eine feuchtigkeitsspendende Hautsalbe oder -creme und einen Lippenbalsam, da Sie wahrend der Behandlung mit Aknefug Iso 20 mg trockene Haut und trockene Lippen bekommen konnen.

Bewegungsapparat

Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen und erhohte Serum-Creatininphosphokinase-Werte (ein Muskelenzym) wurden bei Patienten, die Isotretinoin erhielten, berichtet, vor allem bei sol-chen, die anstrengende korperliche Aktivitaten ausubten (siehe Kapitel 4 „Welche Nebenwir-kungen sind moglich“).

Anstrengende korperliche Aktivitat konnte ein Risikofaktor fur die Entwicklung einer Rhab-domyolyse bei Patienten sein, die Isotretinoin erhalten. Unter einer Rhabdomyolyse versteht man die Auflosung quergestreifter Muskelfasern, wie sie im Zwerchfell, der Herzmuskulatur und der Muskulatur des Skelettes zu finden sind.

Muskelschmerzen kommen bei Patienten sehr haufig vor, die mit Isotretinoin behandelt wer-den. Jedoch sollten Sie dem Arzt Muskelschmerzen berichten, die im Verhaltnis zu der kor-perlichen Aktivitat zu stark oder zu lang sind oder die ohne korperliche Aktivitat stark oder lang anhaltend auftreten, um die Falle erkennen zu konnen, die einen ernsten Verlauf nehmen konnten.

In diesen Fallen wird Ihr Arzt moglicherweise weitere Untersuchungen durchfuhren. In Ab-hangigkeit vom Ergebnis konnte er entscheiden, Ihre Isotretinoin-Dosis zu reduzieren, die Behandlung mit Isotretinoin zu beenden oder zu unterbrechen. AuBerdem konnte er anordnen, dass Sie anstrengende korperliche Aktivitat bis zur Genesung vermeiden.

Knochenveranderungen, einschlieBlich vorzeitigem Schluss der Knochenwachstumsfugen, Bildung von uberschussigem Knochengewebe und Verkalkung von Sehnen und Bandern, tra-ten nach mehrjahriger Anwendung in sehr hoher Dosierung bei der Behandlung von Verhor-nungsstorungen auf. Die Hohe der Dosierung, Behandlungsdauer und Gesamtdosis wahrend der Behandlung lagen bei diesen Patienten im Allgemeinen weit uber den Dosierungen, die fur die Behandlung der Akne empfohlen werden.

Nieren

Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn Ihre Nierenfunktion nicht in Ordnung ist. Die Behandlung muss in diesem Fall mit einer niedrigeren Dosierung begonnen werden.

Patienten, die ein erhohtes Risiko fur Nebenwirkungen haben:

Wenn Sie zuckerkrank oder ubergewichtig sind, viel Alkohol trinken oder unter Fettstoff-wechselstorungen leiden, informieren Sie bitte Ihren Arzt, da Ihr Gesundheitszustand gegebe-nenfalls engmaschig uberwacht und Ihre Blutfett- und/oder Blutzuckerwerte haufiger kontrol-liert werden mussen. Sehr selten sind wahrend der Behandlung mit Aknefug Iso 20 mg auch neue Falle von Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) aufgetreten.

Kinder

Aknefug Iso 20 mg ist nicht zur Behandlung kindlicher (prapubertarer) Akne vorgesehen und wird nicht zur Anwendung bei Patienten unter 12 Jahren empfohlen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Schwangerschaft

Aknefug Iso 20 mg darf wahrend der Schwangerschaft nicht eingenommen werden.

Falls trotz der VorsichtsmaBnahmen (siehe unter „Schwangerschaftsverhutungsprogramm“) wahrend der Behandlung mit Aknefug Iso 20 mg oder im folgenden Monat eine Schwangerschaft eintritt, besteht ein hohes Risiko auBerst ernsthafter und schwerwiegender Missbildun-gen des ungeborenen Kindes. Zu diesen Missbildungen, die mit einer Isotretinoin-Einnahme verbunden sein konnen, zahlen Missbildungen des Zentralnervensystems, z.B. Wasserkopf (Hydrocephalus), Fehlbildungen des Kleinhirns, Verkleinerung des Schadels (Microcepha-lus), Gesichtsfehlbildungen, Gaumenspalte, Fehlbildungen des auBeren Ohres (Fehlen der Ohrmuschel, schmale oder fehlende auBere Gehorgange), Fehlbildungen des Auges (Mikro-phthalmie), Herz-Kreislauf-Fehlbildungen (z.B. Fallot-Tetralogie, Verlagerung von groBen GefaBen, Locher in der Herzscheidewand), Fehlbildungen der Thymusdruse und der Neben-schilddruse.

Die Einnahme von Aknefug Iso 20 mg erhoht auBerdem das Risiko einer Fehlgeburt.

Wenn eine Schwangerschaft eintritt oder eingetreten sein konnte, muss die Behandlung mit Isotretinoin sofort abgebrochen werden. Wenden Sie sich dann bitte umgehend an Ihren Arzt.

Stillzeit

Sie durfen Aknefug Iso 20 mg nicht einnehmen, wenn Sie stillen, da Isotretinoin moglicher-weise in die Milch ubergeht und Ihrem Kind schaden kann.

Verkehrstuchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:

Es ist moglich, dass sich Ihr Sehvermogen in der Dunkelheit verschlechtert. Dies kann plotz-lich geschehen. In seltenen Fallen kann diese Einschrankung nach dem Ende der Behandlung weiter bestehen. Sie mussen vorsichtig sein, wenn Sie fahren oder Maschinen bedienen.

Wichtige Warnhinweise zu bestimmten sonstigen Bestandteilen von Aknefug Iso 20 mg

Dieses Arzneimittel enthalt den Farbstoff Ponceau 4 R (E 124), der bei Personen, die gegen diesen Stoff besonders empfindlich sind, allergieartige Reaktionen einschlieBlich Asthma hervorrufen kann. Die Allergie tritt haufiger bei Personen auf, die gegen Acetylsalicylsaure allergisch sind.

Dieses Arzneimittel enthalt Sojaol, das in seltenen Fallen schwere allergische Reaktionen (einschlieBlich anaphylaktischer Reaktionen) hervorrufen kann. Dieses Arzneimittel darf da-her nicht eingenommen werden, wenn Sie auf Lebensmittel mit Soja-Produkten allergisch re-gieren. Patienten mit einer bekannten Allergie auf Erdnusse besitzen ein erhohtes Risiko fur schwere allergische Reaktionen auf Zubereitungen mit Soja.

Erdnussol kann in seltenen Fallen schwere allergische Reaktionen hervorrufen.

Dieses Arzneimittel enthalt Sorbitol. Bitte nehmen Sie Aknefug Iso 20 mg erst nach Ruck-sprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unvertraglichkeit gegenuber bestimmten Zuckern leiden.

2.3 Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln:

Bitte informieren Sie Ihren Arzt und Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel (einschlieBlich pflanzliche Heilmittel) einnehmen oder vor kurzem eingenommen haben, auch wenn diese nicht vom Arzt verschrieben wurden.

Nehmen Sie wegen der Gefahr einer Uberdosierung wahrend der Behandlung mit Aknefug Iso 20 mg keine Vitamin-A-Praparate ein.

Sie durfen wahrend der Behandlung mit Aknefug Iso 20 mg keine Tetrazykline (bestimmte Antibiotika) einnehmen, da es dadurch zu einer gutartigen Erhohung des Schadelinnendru-ckes kommen kann (siehe Abschnitt 2.2 „Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Aknefug Iso 20 mg ist erforderlich“ unter der Uberschrift „Weitere VorsichtsmaBnahmen“).

3. WIE IST AKNEFUG ISO 20 MG EINZUNEHMEN?

3.1    Nehmen Sie Aknefug Iso 20 mg immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Bitte bringen Sie am Ende der Behandlung Ihrem Apotheker alle nicht eingenommenen Kap-seln zuruck und behalten Sie diese nur, wenn Ihnen Ihr Arzt ausdrucklich sagt, dass Sie dies tun sollen. Denken Sie daran, dass dieses Arzneimittel Ihnen speziell verordnet wurde. Nur ein Arzt kann es Ihnen verschreiben. Geben Sie Aknefug Iso 20 mg nie an andere weiter, denn es kann ihnen schaden, auch wenn diese ahnliche Beschwerden haben wie Sie.

3.2    Art und Dauer der Anwendung

Gewohnlich wird die Therapie mit einer Dosierung von 0,5 mg pro Kilogramm Korperge-wicht pro Tag (0,5 mg/kg/Tag) begonnen. Nach einigen Wochen kann Ihr Arzt die Dosierung anpassen. Das hangt davon ab, wie Sie das Arzneimittel vertragen. Bei den meisten Patienten wird die Dosierung zwischen 0,5 und 1,0 mg/kg/Tag liegen. Sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt, wenn Sie das Gefuhl haben, dass die Wirkung von Aknefug Iso 20 mg zu stark oder zu schwach ist.

Wenn Sie die verschriebene Dosierung nicht vertragen, wird Ihr Arzt die Behandlung mog-licherweise mit einer niedrigeren Dosierung fortsetzen, was zur Folge hat, dass die Behandlung langer dauert und das Risiko eines Ruckfalls steigt. Um die beste Wirksamkeit zu erzie-len, sollte Ihnen Ihr Arzt normalerweise die hochste von Ihnen vertragene Dosis verordnen.

Die Kapseln sollen ein- oder zweimal taglich zusammen mit Nahrung eingenommen werden.

Gelegentlich kann sich die Akne wahrend der ersten Behandlungswochen verschlimmern. Wenn die Behandlung fortgesetzt wird, sollte sie sich aber bessern.

Die Behandlungsdauer hangt von der Tagesdosis ab und betragt gewohnlich 16 bis 24 Wochen. Der Langzeiterfolg hangt eher von der Gesamtdosis als von der Dauer der Behandlung ab. Oberhalb einer Gesamtdosis von 120 - 150 mg/kg wahrend eines Behandlungszyklus ist kein zusatzlicher Nutzen zu erwarten.

Ihre Akne kann sich auch in einem Zeitraum von bis zu 8 Wochen nach dem Ende der Behandlung noch weiter bessern. Daher sollte vor Ablauf dieser Frist keine Folgebehandlung begonnen werden.

Dosierung bei Nierenproblemen

Wenn Sie schwere Nierenprobleme haben, muss die Behandlung mit Aknefug Iso 20 mg mit einer niedrigeren Dosierung wie z.B. 10 mg/Tag begonnen und dann auf die hochste von Ihnen vertragene Dosierung gesteigert werden.

Art der Anwendung

Bei Aknefug Iso 20 mg handelt es sich um Weichkapseln zum unzerkauten Einnehmen mit reichlich Flussigkeit.

Schlucken Sie die Kapseln, ohne sie zu kauen oder auszusaugen.

3.3    Wenn Sie eine grofiere Menge Aknefug Iso 20 mg Kapseln eingenommen haben, als Sie sollten:

Kontaktieren Sie bitte sofort Ihren Arzt, Apotheker oder das nachste Krankenhaus, wenn Sie mehr Kapseln eingenommen haben, als Sie sollten, oder wenn jemand anderes versehentlich Ihre Kapseln eingenommen hat.

3.4    Wenn Sie die Einnahme von Aknefug Iso 20 mg vergessen haben:

Wenn Sie eine Einnahme vergessen haben, nehmen Sie die Dosis bitte, sobald Ihnen das Ver-sehen auffallt, ein. Wenn allerdings schon bald die Zeit fur die nachste Einnahme gekommen ist, dann uberspringen Sie bitte die verpasste Einnahme und nehmen das Arzneimittel zu den gewohnten Zeiten ein. Nehmen Sie keine doppelte Dosis ein.

3.5    Auswirkungen, wenn die Behandlung mit Aknefug Iso 20 mg abgebrochen wird:

Sie sollten die Behandlung mit Aknefug Iso 20 mg nicht ohne Rucksprache mit Ihrem Arzt beenden, da die Akne sonst erneut auftreten kann.

Nur wenn Sie die im Abschnitt 2.2 unter der Uberschrift „Sie mussen die Behandlung sofort abbrechen und unverzuglich Ihren Arzt aufsuchen, wenn bei Ihnen folgende Beschwerden auftreten:“ aufgefuhrten Symptome bei sich feststellen oder wenn Sie trotz aller Vorsichts-maBnahmen schwanger geworden sind, mussen Sie die Einnahme von Aknefug Iso 20 mg unverzuglich beenden.

4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÓGLICH?

4.1    Wie alle Arzneimittel kann Isotretinoin Nebenwirkungen haben. Oft verschwinden die-se Nebenwirkungen wahrend der Behandlung wieder. Ihr Arzt kann Ihnen raten, wie Sie da-mit umgehen sollen.

4.2    Die folgenden Symptome sind die am haufigsten gemeldeten unerwunschten Wirkungen von Isotretinoin: Trockenheit der Haut und der Schleimhaute, z.B. der Lippen, der Nasen-schleimhaut oder der Augen; Lippenentzundung, Nasenbluten und Bindehautentzundung. Ei-nige der Nebenwirkungen, die mit der Behandlung mit Isotretinoin verbunden sind, sind do-sisabhangig. Die Nebenwirkungen klingen normalerweise nach einer Dosierungsanderung oder einem Abbruch der Behandlung wieder ab, aber einige konnen nach dem Ende der Be-handlung weiterbestehen.

AuBerdem konnen folgende Nebenwirkungen auftreten:

Sehr haufig (kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen):

•    Mangel an roten Blutkorperchen, erhohte Blutsenkungsgeschwindigkeit, Erhohung oder Verminderung der Zahl der Blutplattchen

•    Augenlidentzundung, Bindehautentzundung, trockenes Auge, Augenreizung

•    Erhohte Leberenzymwerte (siehe Abschnitt 2.2 „Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Aknefug Iso 20 mg ist erforderlich“)

•    Lippenentzundung, Entzundung der Haut, trockene Haut, lokalisierte Schuppung, Juck-reiz, Hautausschlag mit Rotung, erhohte Hautverletzlichkeit (Risiko von Schurfwun-den)

•    Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen, Ruckenschmerzen (vor allem bei jugendlichen Patienten)

•    Erhohung der Blutfettwerte (Triglyzeride), Verminderung des HDL-Cholesterins (Lip-

oproteine hoher Dichte)


Haufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):

•    Verminderung der neutrophilen Granulozyten (eine Art der weiBen Blutkorperchen)

•    Kopfschmerzen

•    Nasenbluten, Nasentrockenheit, Entzundung der Nasen- bzw. Rachenschleimhaut

•    Erhohung des Cholesterins im Blut, Erhohung der Blutzuckerwerte (Blutglukose), Blut im Harn, Ausscheidung von EiweiB mit dem Harn

Selten (kann bis zu 1 von 1000 Behandelten betreffen):

•    allergische Hautreaktionen, Uberempfindlichkeitsreaktionen bis hin zum Schock (ana-phylaktische Reaktionen)

•    Depression, Verschlimmerung bestehender Depressionen, Hang zu Aggressivitat, Angstgefuhle, Stimmungsschwankungen

•    Haarausfall


Sehr selten (kann bis zu 1 von 10 000 Behandelten betreffen):

•    bakterielle Infektionen der Haut und Schleimhaut

•    Erkrankung/VergroBerung der Lymphknoten (Lymphadenopathie)

•    Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus), erhohte Harnsaurekonzentration im Blut

•    Verhaltensauffalligkeiten, psychotische Storungen, Selbstmordgedanken, Selbst-mordversuch, Selbstmord

•    gutartige Erhohung des Schadelinnendrucks, Krampfanfalle, Schlafrigkeit

•    Verschwommenes Sehen, grauer Star (Katarakt), Farbenblindheit (vermindertes Farbsehen), Kontaktlinsenunvertraglichkeit, Hornhauttrubung, vermindertes Nacht-sehen, Hornhautentzundung, Schwellung des Sehnervs (Papillenodem [als Zeichen einer gutartigen Erhohung des Schadelinnendrucks], das unter anderem zu Sehsto-rungen fuhren kann), Lichtempfindlichkeit

•    Verschlechterung des Horens

•    GefaBentzundung (z.B. Wegener‘sche Granulomatose, allergische Vaskulitis)

•    Atembeschwerden aufgrund eines Krampfzustands der Bronchialmuskulatur (vor allem bei Patienten mit Asthma), Heiserkeit

•    Entzundung der Schleimhaut des Dickdarms und des Dunndarms, trockener Ra-chen, Magen-/Darmblutungen, blutiger Durchfall und entzundliche Darmerkran-kung, Ubelkeit, Bauchspeicheldrusenentzundung (siehe Abschnitt 2.2 „Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Aknefug Iso 20 mg ist erforderlich“)

•    Leberentzundung

•    schwere Akne (Akne fulminans), Verschlimmerung der Akne (Aufflammen der Akne), Hautrotung im Gesicht, Hautausschlag, Veranderungen der Haare, uberma-Big starke Korperbehaarung, Veranderungen der Nagel, Nagelfalzentzundung,

_Lichtempfindlichkeitsreaktionen die zu Hauterscheinungen fuhren konnen, knotige


Hautwucherung (pyogenes Granulom), verstarkte Pigmentierung der Haut, ver-mehrtes Schwitzen

•    Gelenkentzundung, Verkalkung von Weichteilen (Bander und Sehnen), vorzeitiger Schluss der Knochenwachstumsfugen, Bildung von uberschussigem Knochenge-webe (Exostosen/Hyperostose), verminderte Knochendichte, Sehnenentzundung.

•    entzundliche Nierenerkrankung

•    vermehrte Bildung von Bindegewebe, das zu Narbenbildung fuhren kann, Unwohl-sein

•    Erhohung der Creatinphosphokinase im Blut


Nicht bekannt (Haufigkeit auf Grundlage der verfugbaren Daten nicht abschatzbar):

•    Nervenentzundung (Guillain-Barré-Syndrom)

•    erhohte Herzfrequenz (Tachykardie)

•    Schwere Hautreaktionen (Erythema exsudativum multiforme, Stevens-Johnson-Syndrom, Toxisch epidermale Nekrolyse), die moglicherweise lebensbedrohlich sind und sofortige arztliche Hilfe erfordern. Diese zeigen sich anfanglich als kreisrunde, rot-liche Flecken, oft mit zentraler Blasenbildung (ublicherweise an Armen und Handen oder Beinen und FuBen); schwerere Hautreaktionen konnen auch mit Blasenbildung an Brust und Rucken einhergehen. Zusatzliche Symptome wie Entzundungen der Augen (Konjunktivitis) oder offene, schmerzende Stellen (Ulcera) in Mund, Hals und Nase konnen auftreten. Sehr schwere Formen dieser Hautreaktionen konnen zu einer groB-flachigen Ablosung der Haut fuhren, die potentiell lebensbedrohlich ist. Den beschrie-benen schweren Hautreaktionen gehen oft Kopfschmerzen, Fieber und Gliederschmer-zen (grippeahnliche Symptome) voraus.

Wenn bei Ihnen ein Hautausschlag oder die anderen genannten Symptome an der Haut auftreten, beenden Sie die Einnahme von Aknefug Iso 20 mg und nehmen Sie unver-zuglich Kontakt mit Ihrem Arzt auf.

•    Rhabdomyolyse (Auflosung quergestreifter Muskelfasern)


Sojaol kann in seltenen Fallen schwere allergische Reaktionen hervorrufen.

Der Farbstoff Ponceau 4 R (E 124) kann Uberempfindlichkeitsreaktionen hervorrufen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie bei sich Nebenwirkungen feststellen, die nicht in dieser Gebrauchsinformation aufgefuhrt sind.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgefuhrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintrachtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

5. WIE IST AKNEFUG ISO 20 MG AUFZUBEWAHREN?

Arzneimittel unzugánglich fur Kinder aufbewahren!

Sie durfen das Arzneimittel nach dem auf der Faltschachtel und auf den Blisterstreifen ange-gebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden.


Die Kapseln von Aknefug Iso 20 mg sind in den Blistern und die Blister in der Faltschachtel aufzubewahren, um den Inhalt vor Licht und Feuchtigkeit zu schutzen.

Geben Sie nicht eingenommene Kapseln nach dem Ende der Behandlung an Ihren Apo-theker zuruck.

6. WEITERE INFORMATIONEN Was Aknefug Iso 20 mg enthalt:

Der Wirkstoff ist Isotretinoin.

Jede Weichkapsel enthalt als Wirkstoff 20 mg Isotretinoin.

Die sonstigen Bestandteile sind:

Kapselinhalt: Natriumedetat (Ph.Eur.), Butylhydroxyanisol (Ph.Eur.) (E 320), hydriertes Pflanzenól, Sojaol (Ph.Eur.), all-rac-a-Tocopherol (Ph.Eur.) (E 307), partiell hydriertes Sojaol (DAB), gelbes Wachs (E 901).

Kapselhulle: Gelatine, Glycerol, Sorbitol-Lósung 70% (nicht kristallisierend) (Ph.Eur.), Indi-gocarmin-Aluminiumsalz (E 132), Ponceau 4 R (E 124), Titandioxid (E 171).

Wie Aknefug Iso 20 mg aussieht und Inhalt der Packung:

Aknefug Iso 20 mg besteht aus kastanienfarbenen, ovalen Weichkapseln in Blisterpackungen.

Die Packungen enthalten 30 und 60 Weichkapseln zum unzerkauten Einnehmen.

Es werden moglicherweise nicht alle PackungsgróBen in den Verkehr gebracht.

Zusatzliche Informationen zu Aknefug Iso 20 mg erhalten Sie von Ihrem Arzt oder Apothe-ker.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Dr. August Wolff GmbH & Co. KG Arzneimittel SudbrackstraBe 56, 33611 Bielefeld

Telefon: (0521) 8808-05;

Fax: (0521) 8808-334

E-Mail: info@wolff-arzneimittel.de

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europaischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Deutschland:    Aknefug Iso 20 mg

Spanien:    Isotretinoína Wolff 20 mg Cápsulas blandas

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt uberarbeitet im Januar 2014.

Logo - Dr. Wolff Arzneimittel

Aknefug Iso 20mg

Fachinformation Aknefug iso 20mg

Seite: 1

Fachinformation (Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels/SPC) Wolff-Logo_Aknefug® Iso 10 mg / 20 mg

1. BEZEICHNUNG DES ARZNEIMITTELS

Aknefug® Iso 10 mg

10 mg Isotretinoin pro Weichkapsel

Aknefug® Iso 20 mg

20 mg Isotretinoin pro Weichkapsel

2. QUALITATIVE UND QUANTITATIVE ZUSAMMENSETZUNG

Jede Weichkapsel Aknefug Iso 10 mg enthalt 10 mg Isotretinoin.

Jede Weichkapsel Aknefug Iso 20 mg enthalt 20 mg Isotretinoin.

Sonstige Bestandteile mit bekannter Wirkung:

Sojaol, Sorbitol, Ponceau 4 R (E 124).

Die vollstandige Auflistung der sonstigen Bestandteile siehe Abschnitt 6.1.

3. DARREICHUN GSFORM

Weichkapseln

Aknefug Iso 10 mg besteht aus beigen bis schwach violetten, ovalen Weichkapseln. Aknefug Iso 20 mg besteht aus kastanienfarbenen, ovalen Weichkapseln.

4. KLINISCHE ANGABEN

4.1    Anwendungsgebiete

Schwere Formen der Akne (wie Akne nodularis oder Akne conglobata oder Akne mit dem Risiko einer permanenten Narbenbildung), die sich gegenuber adaquaten Standardthera-piezyklen mit systemischen Antibiotika und topischer Therapie als resistent erwiesen haben.

4.2    Dosierung, Art und Dauer der Anwendung

Aknefug Iso darf nur von Árzten, die mit der Anwendung von systemischen Retinoiden in der Behandlung der schweren Akne vertraut sind und welche eine umfassende Kenntnis der Risi-ken einer Isotretinoin-Therapie und der notwendigen Kontrollen besitzen oder unter deren Aufsicht, verschrieben werden.

Die Kapseln sollen ein- oder zweimal taglich zusammen mit Nahrung eingenommen werden. Die Kapseln sind mit reichlich Flussigkeit und ohne sie zu kauen oder auszusaugen zu schlu-cken.

Erwachsene sowie Jugendliche und altere Menschen:

Die Therapie mit Aknefug Iso sollte mit einer Dosis von 0,5 mg/kg KG pro Tag begonnen werden. Das therapeutische Ansprechen auf Aknefug Iso und einige der Nebenwirkungen sind dosisabhangig und unterscheiden sich von Patient zu Patient. Daher ist eine individuelle Dosisanpassung wahrend der Therapie notwendig. Fur die meisten Patienten liegt die Dosis in einem Bereich von 0,5 - 1,0 mg/kg KG pro Tag.

Die Langzeitremissions- und Ruckfallsraten sind starker mit der gegebenen Gesamtdosis als mit der Dauer der Behandlung oder der Tagesdosis verknupft. Es wurde gezeigt, dass uber ei-ner kumulativen Behandlungsdosis von 120 - 150 mg/kg KG kein zusatzlicher substanzieller Nutzen mehr zu erwarten ist. Die Behandlungsdauer hangt von der individuellen Tagesdosis ab. Normalerweise ist eine Behandlungsdauer von 16 - 24 Wochen ausreichend, um eine Remission zu erreichen.

Bei den meisten Patienten wird mit einem einzigen Behandlungszyklus eine vollkommene Heilung der Akne erreicht. Im Falle eines echten Ruckfalls kann ein weiterer Behandlungszyklus mit der gleichen Tages- und kumulativen Behandlungsdosis in Betracht gezogen wer-den. Da bis zu 8 Wochen nach dem Ende der Behandlung eine weitere Verbesserung der Akne beobachtet werden kann, sollte vor Ablauf dieser Frist eine Folgebehandlung nicht erwo-gen werden.

Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz

Bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz muss die Behandlung mit einer niedrigeren Dosis (z. B. 10 mg/Tag) begonnen werden. Die Dosis sollte dann bis auf 1 mg/kg KG/Tag, oder bis der Patient die maximale tolerierte Dosis erhalt, erhoht werden (siehe Abschnitt 4.4 „Warnhinweise und VorsichtsmaBnahmen fur die Anwendung“).

Kinder

Aknefug Iso ist nicht fur die Behandlung bei prapubertarer Akne indiziert und wird fur Patienten unter 12 Jahren nicht empfohlen.

Patienten mit Unvertraglichkeit

Bei Patienten, die eine schwere Unvertraglichkeit gegenuber der empfohlenen Dosis zeigen, kann die Behandlung mit einer niedrigeren Dosis fortgesetzt werden, was als Konsequenz zu einer langeren Behandlungsdauer und einem hoheren Ruckfallsrisiko fuhrt. Um bei diesen Patienten die bestmogliche Wirkung zu erzielen, sollte die Dosis normalerweise mit der hochs-ten tolerierten Dosierung entsprechend fortgesetzt werden.

Art der Anwendung

Weichkapseln zum unzerkauten Einnehmen.

4.3    Gegenanzeigen

Aknefug Iso ist bei schwangeren und stillenden Frauen kontraindiziert.

(siehe Abschnitt 4.6 „Schwangerschaft und Stillzeit“).

Aknefug Iso ist bei Frauen im gebarfahigen Alter kontraindiziert, es sei denn, dass alle Be-dingungen des Schwangerschaftsverhutungsprogramms eingehalten werden (siehe Abschnitt

4.4    „Warnhinweise und VorsichtsmaBnahmen fur die Anwendung“).

Aknefug Iso ist auBerdem kontraindiziert bei Patienten

•    mit Leberinsuffizienz

•    mit ubermaBig erhohten Blutfettwerten

•    mit Hypervitaminose A

•    mit Uberempfindlichkeit gegenuber Isotretinoin, Soja, Erdnuss, dem Farbstoff Ponceau 4 R (E 124) oder einem der sonstigen Bestandteile von Aknefug Iso 10mg/20 mg

•    die gleichzeitig eine Tetrazyklin-Behandlung erhalten (siehe Abschnitt 4.5 „Wechselwir-kungen mit anderen Arzneimitteln und sonstige Wechselwirkungen“).

4.4    Besondere Warnhinweise und VorsichtsmaBnahmen fur die Anwendung

Schwangerschaftsverhutungsprogramm

Dieses Arzneimittel ist TERATOGEN

Aknefug Iso ist bei Frauen im gebarfahigen Alter kontraindiziert, es sei denn, alle hier fol-genden Bedingungen des Schwangerschaftsverhutungsprogramms werden erfullt:

•    Sie leidet an schwerer Akne (wie Akne nodularis oder Akne conglobata oder an einer Ak-ne bei der das Risiko einer dauerhaften Narbenbildung besteht), welche sich gegenuber adaquaten Standardtherapiezyklen mit systemischen Antibiotika und topischer Therapie als resistent erwiesen hat (siehe Abschnitt 4.1 „Anwendungsgebiete”).

•    Sie versteht das teratogene Risiko.

•    Sie versteht die Notwendigkeit einer strengen Uberwachung auf einer monatlichen Basis.

•    Sie versteht und akzeptiert die Notwendigkeit einer zuverlassigen Empfangnisverhutung ohne Unterbrechung, 1 Monat vor Beginn der Behandlung, wahrend der Behandlung und 1 Monat nach Beendigung der Behandlung. Es muss mindestens eine, vorzugsweise soll-ten aber zwei sich erganzende MaBnahmen zur Empfangnisverhutung, inklusive einer Bar-rieremethode, durchgefuhrt werden.

•    Auch im Falle einer Amenorrho muss sie alle Anweisungen fur eine zuverlassige Empfangnisverhutung befolgen.

•    Sie muss in der Lage sein, die EmpfangnisverhutungsmaBnahmen zuverlassig durchzufuh-ren.

•    Sie ist uber die moglichen Konsequenzen einer Schwangerschaft und die Notwendigkeit sich sofort untersuchen zu lassen, falls das Risiko besteht, dass eine Schwangerschaft ein-getreten ist, informiert und versteht sie.

•    Sie versteht die Notwendigkeit und akzeptiert, Schwangerschaftstests vor, wahrend und 5 Wochen nach dem Ende der Therapie durchzufuhren.

•    Sie hat bestatigt, dass sie die Gefahren und notwendigen VorsichtsmaBnahmen, die mit der Anwendung von Aknefug Iso verbunden sind, verstanden hat.

Diese Voraussetzungen gelten auch fur Frauen, welche gegenwartig nicht sexuell aktiv sind, es sei denn, dass der verschreibende Arzt der Meinung ist, dass es zwingende Grunde gibt, die dafur sprechen, dass das Risiko des Auftretens einer Schwangerschaft nicht besteht.

Der verschreibende Arzt muss sicherstellen, dass:

•    die Patientin die Voraussetzungen des o.g. Schwangerschaftsverhutungsprogramms erfullt, einschlieBlich einer Bestatigung, dass sie uber einen adaquaten Grad an Verstandnis verfugt.

•    die Patientin bestatigt, dass sie die o.g. Voraussetzungen erfullt.

•    die Patientin seit mindestens 1 Monat vor Beginn der Behandlung eine oder vorzugsweise zwei Methoden der effektiven Empfangnisverhutung, inklusive einer Barrieremethode, durchfuhrt und die zuverlassige Empfangnisverhutung wahrend der gesamten Zeit der Behandlung und fur einen Monat nach Ende der Behandlung weiterfuhren wird.

•    Schwangerschaftstests mit negativem Resultat vor, wahrend und 5 Wochen nach dem Ende der Behandlung durchgefuhrt wurden. Die Daten und Resultate der Schwangerschaftstests mussen dokumentiert werden.

Empfangnisverhutung

Weibliche Patienten mussen umfassende Informationen zur Schwangerschaftsverhutung er-halten und zur Beratung uber Empfangnisverhutung uberwiesen werden, falls sie noch keine wirksame Empfangnisverhutung durchfuhren.

Als minimale Voraussetzung mussen Frauen mit dem potentiellen Risiko einer Schwangerschaft mindestens eine wirksame Methode zur Empfangnisverhutung durchfuhren. Vorzugsweise sollte die Patientin zwei sich erganzende Formen der Empfangnisverhutung, inklusive einer Barrieremethode, anwenden. Die Empfangnisverhutung sollte, auch bei Patientinnen mit Amenorrho, fur mindestens 1 Monat nach dem Ende der Behandlung mit Aknefug Iso fortge-setzt werden.

Schwangerschaftstests

Entsprechend der lokalen Vorgehensweise wird geraten, medizinisch uberwachte Schwangerschaftstests mit einer minimalen Sensitivitat von 25 mIE/ml wahrend der ersten 3 Tage des Menstruationszyklus wie folgt durchzufuhren:

Vor Behandlungsbeginn

Um die Moglichkeit einer Schwangerschaft vor Beginn der Kontrazeption auszuschlieBen, wird empfohlen, dass ein erster medizinisch uberwachter Schwangerschaftstest gemacht wird und das Datum und das Ergebnis dokumentiert werden. Der Zeitpunkt, wann dieser Schwangerschaftstest durchgefuhrt wird, sollte sich bei Patientinnen ohne regelmaBigen Zyklus an den sexuellen Aktivitaten der Patientin orientieren und ca. 3 Wochen nach dem letzten unge-schutzten Geschlechtsverkehr der Patientin durchgefuhrt werden. Der verschreibende Arzt muss die Patientin uber Schwangerschaftsverhutung aufklaren.

Ein medizinisch uberwachter Schwangerschaftstest muss auch bei der Untersuchung, bei der das Arzneimittel verschrieben wird oder wahrend der 3 Tage vor dem Besuch bei dem ver-schreibenden Arzt, durchgefuhrt werden und sollte so lange hinausgeschoben werden, bis die Patientin mindestens 1 Monat lang eine zuverlassige Empfangnisverhutung angewandt hat. Dieser Test soll sicherstellen, dass die Patientin nicht schwanger ist, wenn sie mit der Behand-lung mit Aknefug Iso beginnt.

Kontrolluntersuchungen

Kontrolluntersuchungen mussen in Intervallen von 28 Tagen festgesetzt werden. Auf der Basis lokaler Gepflogenheiten, welche die sexuelle Aktivitat der Patientin und die Menstruati-onsanamnese (abnormale Menstruationen, Ausfall von Perioden, Amenorrho) in der naheren Vergangenheit berucksichtigt, muss festgestellt werden, ob regelmaBige monatliche Schwan-gerschaftstests unter arztlicher Aufsicht durchgefuhrt werden mussen. Wo es notwendig er-scheint, muss bei dem Untersuchungstermin zur Verschreibung oder in den 3 Tagen vor dem Besuch bei dem verschreibenden Arzt ein Schwangerschaftstest durchgefuhrt werden.

Am Ende der Behandlung

Funf Wochen nach dem Ende der Behandlung mussen Frauen einen letzten Schwangerschaftstest durchfuhren um eine Schwangerschaft auszuschlieBen.

Verschreibungs- und Abgabeeinschrankungen

Rezepte fur Aknefug Iso mussen fur Frauen im gebarfahigen Alter auf einen Behandlungs-zeitraum von 30 Tagen limitiert sein und eine Fortsetzung der Therapie erfordert eine erneute Verschreibung. Idealerweise sollten der Schwangerschaftstest, die Ausstellung des Rezeptes und die Abgabe von Aknefug Iso am selben Tag erfolgen. Die Abgabe von Aknefug Iso muss innerhalb von maximal 7°Tagen nach der Ausstellung des Rezeptes erfolgen.

Mannliche Patienten

Die verfugbaren Daten lassen darauf schlieBen, dass das Niveau der Exposition der Mutter durch den Samen von mannlichen Patienten, die Isotretinoin erhalten, kein ausreichendes AusmaB erreicht, um mit einer teratogenen Wirkung von Isotretinoin in Zusammenhang ge-bracht zu werden.

Mannliche Patienten mussen darauf hingewiesen werden, dass sie das Arzneimittel mit nie-mandem, vor allem nicht mit Frauen, teilen durfen.

Zusatzliche Vorsichtsmafinahmen

Die Patienten mussen dazu angehalten werden, das Arzneimittel niemals an andere Personen weiterzugeben und nicht benotigte Kapseln am Ende der Behandlung an ihren Apotheker zu-ruckzugeben.

Aufgrund des potentiellen Risikos fur den Fotus einer schwangeren Frau, welche eine Transfusion erhalt, durfen Patienten wahrend der Behandlung mit Aknefug Iso und fur 1 Monat nach Beendigung der Behandlung kein Blut spenden.

Aufklarungsmaterial

Um dem verschreibenden Arzt, dem Apotheker und den Patienten zu helfen, eine fetale Isotretinoin-Exposition zu vermeiden, wird der Zulassungsinhaber Aufklarungsmaterial zur Ver-fugung stellen, um die Warnungen vor der Teratogenitat von Isotretinoin zu verstarken, vor Behandlungsbeginn Ratschlage zur Kontrazeption zu erteilen und Aufklarung uber die Not-wendigkeit von Schwangerschaftstests zu liefern.

Alle Patienten, mannliche und weibliche, mussen vom Arzt in vollem Umfang uber das teratogene Risiko und uber die strengen SchwangerschaftsverhutungsmaBnahmen, wie sie im Schwangerschaftsverhutungsprogramm beschrieben sind, aufgeklart werden.

Psychische Storungen

Es wurde uber Depressionen, Verschlimmerung einer Depression, Ángstlichkeit, aggressive Neigungen, Gemutsschwankungen und, sehr selten, uber Suizidgedanken bei Patienten, die mit Isotretinoin behandelt wurden, berichtet (siehe Abschnitt 4.8 „Nebenwirkungen“). Besondere Aufmerksamkeit ist bei Patienten mit einer Depression in der Anamnese notig und alle Patienten mussen auf Anzeichen einer Depression uberwacht und wenn notig einer ange-messenen Behandlung zugefuhrt werden. Moglicherweise reicht ein Abbruch der Therapie mit Aknefug Iso nicht aus, um die Symptome zu lindern und daher kann eine weitere psychi-atrische oder psychologische Untersuchung notwendig sein.

Funktionsstorungen der Haut und des Unterhautzellgewebes

Nach der Markteinfuhrung wurden in Zusammenhang mit der Anwendung von Isotretinoin Falle von schweren Hautreaktionen wie Erythema exsudativum multiforme (EEM), Stevens-Johnson-Syndrom (SJS) und Toxisch epidermale Nekrolyse (TEN) berichtet. Da die Abgren-zung dieser Krankheitsbilder von anderen Hautreaktionen unter Isotretinoin (s. Abschnitt 4.8) schwierig sein kann, sollten die Patienten bezuglich moglicher Anzeichen und Symptome be-raten und regelmaBig auf schwere Hautreaktionen untersucht werden. Wenn der Verdacht auf eine schwere Hautreaktion besteht, soll die Einnahme von Isotretinoin beendet werden.

Bei Therapiebeginn zeigt sich gelegentlich eine akute Verschlechterung der Akne, diese geht jedoch im Therapieverlauf gewohnlich innerhalb von 7-10 Tagen zuruck und erfordert norma-lerweise keine Dosierungsanpassung.

Eine intensive Sonnenlicht- oder UV-Strahlenexposition muss vermieden werden. Wenn notig muss ein Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor, mindesten Lichtschutzfaktor 15, eingesetzt werden.

Aufgrund des Risikos der Bildung von hypertrophem Narbengewebe in atypischen Zonen und seltener von postinflammatorischer Hyper- oder Hypopigmentierung der behandelten Zonen, muss eine aggressive chemische Dermabrasion und kutane Laserbehandlung bei Patienten wahrend der Therapie mit Aknefug Iso und fur mindestens 5-6 Monate nach dem Ende der Behandlung vermieden werden. Aufgrund des Risikos des Abrisses der Epidermis muss eine Wachsepilation bei Patienten, welche mit Aknefug Iso behandelt werden, wahrend eines Zeit-raums von mindestens 6 Monaten nach der Behandlung vermieden werden.

Da lokale Irritationen zunehmen konnten, muss die gleichzeitige Anwendung von Aknefug Iso zusammen mit topischen keratolytisch wirksamen oder schalenden Aknetherapeutika vermieden werden.

Die Patienten sind darauf hinzuweisen, dass sie von Behandlungsbeginn an eine feuchtig-keitsspendende Hautsalbe oder -creme und einen Lippenbalsam benutzen sollen, da Isotretinoin voraussichtlich zu Trockenheit der Haut und der Lippen fuhrt.

Augenleiden

Trockene Augen, Trubung der Hornhaut, vermindertes Nachtsehen und Keratitis bilden sich normalerweise nach Beendigung der Therapie zuruck. Bei trockenen Augen kann die Anwen-dung einer Augensalbe zur Befeuchtung oder einer Tranenersatztherapie helfen. Eine Unver-traglichkeit von Kontaktlinsen, welche fur den Patienten das Tragen einer Brille wahrend der Therapie erforderlich macht, kann auftreten.

Auch uber eine Verminderung des Nachtsehens wurde berichtet (siehe Abschnitt 4.7 „Aus-wirkungen auf die Verkehrstuchtigkeit und das Bedienen von Maschinen") und sie trat bei ei-nigen Patienten plotzlich auf. Patienten mit Augenproblemen sollten zur Untersuchung an ei-nen Ophthalmologen uberwiesen werden. Ein Abbruch der Therapie mit Aknefug Iso kann notwendig sein.

Funktionsstorungen des Bewegungsapparates, des Bindegewebes und der Knochen

Myalgie, Arthralgie und erhohte Serum-Creatininphosphokinase-Werte wurden bei Patienten, die Isotretinoin erhielten, berichtet, vor allem bei solchen, die anstrengende physische Aktivi-taten ausubten (siehe Abschnitt 4.8 „Nebenwirkungen").

Anstrengende korperliche Aktivitat konnte ein Risikofaktor fur die Entwicklung einer Rhab-domyolyse bei Patienten sein, die Isotretinoin erhalten.

Myalgien kommen bei Patienten sehr haufig vor, die mit Isotretinoin behandelt werden. Je-doch sollten die Patienten angewiesen werden, dem Arzt Myalgien zu berichten, die im Ver-haltnis zu der korperlichen Aktivitat zu stark oder zu lang sind oder die ohne korperliche Aktivitat stark oder lang anhaltend auftreten, um die Falle erkennen zu konnen, die einen ernsten Verlauf nehmen konnten.

In diesen Fallen wird eine Kontrolle der Creatininphosphokinase empfohlen. In Abhangigkeit vom Ergebnis konnte es erforderlich sein, die Isotretinoin-Dosis zu reduzieren, die Behand-lung mit Isotretinoin zu beenden oder zu unterbrechen und anstrengende korperliche Aktivitat bis zur Genesung zu vermeiden.

Knochenveranderungen, wie vorzeitiger Schluss der Knochenwachstumsfugen, Hyperostosen und Kalzifizierung von Sehnen und Bandern traten nach mehrjahriger Anwendung in sehr ho-hen Dosen bei der Behandlung von Keratinisationsstorungen auf. Die Hohe der Dosierung, die Therapiedauer und die totale kumulative Dosis lagen bei diesen Patienten im Allgemeinen weit uber denen, welche fur die Aknetherapie empfohlen werden.

Benigne Erhohung des Schadelinnendrucks

Uber Falle einer benignen Erhohung des Schadelinnendrucks wurde berichtet, einige bei gleichzeitiger Anwendung von Tetrazyklinen (siehe Abschnitte 4.3 „Gegenanzeigen“ und 4.5 „Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und sonstige Wechselwirkungen"). Zeichen und Symptome einer benignen Erhohung des Schadelinnendrucks sind unter anderem Kopf-schmerzen, Ubelkeit und Erbrechen, Visusstorungen und Papillenodem. Patienten bei denen es zu einer benignen Erhohung des Schadelinnendrucks kommt, mussen die Behandlung mit Aknefug Iso unverzuglich abbrechen.

Funktionsstorungen der Leber und der Galle

Die Leberenzyme mussen vor der Behandlung, 1 Monat nach Beginn der Behandlung und da-nach in Intervallen von 3 Monaten kontrolliert werden, es sei denn, dass eine haufigere Uber-wachung klinisch indiziert ist. Vorubergehende und reversible Erhohungen der Lebertransa-minasen wurden gemeldet. In vielen Fallen lagen diese Veranderungen im normalen Bereich und die Werte gingen wahrend der Behandlung auf das Ausgangsniveau zuruck. Dennoch muss in Fallen, in denen eine klinisch relevante Erhohung der Transaminasewerte anhalt, eine Reduktion der Dosis oder ein Abbruch der Therapie in Erwagung gezogen werden.

Niereninsuffizienz

Niereninsuffizienz und Nierenversagen beeintrachtigen die Pharmakokinetik von Isotretinoin nicht. Daher kann Aknefug Iso an Patienten mit Niereninsuffizienz gegeben werden. Es ist je-doch ratsam, dass die Patienten mit einer geringeren Dosis beginnen und diese schrittweise bis zur maximalen tolerierten Dosis erhoht wird (siehe Abschnitt 4.2 „Dosierung, Art und Dauer der Anwendung“).

Fettstoffwechsel

Die Serumlipide (Nuchternwerte) mussen vor der Behandlung, 1 Monat nach Beginn der Be-handlung und danach in Intervallen von 3 Monaten kontrolliert werden, es sei denn, dass eine haufigere Uberwachung klinisch indiziert ist. Ublicherweise normalisieren sich erhohte Se-rumlipidwerte nach einer Reduktion der Dosis oder Beendigung der Therapie wieder und konnen auch auf diatetische MaBnahmen ansprechen.

Isotretinoin ist mit einer Erhohung der Plasmatriglyceridwerte in Zusammenhang gebracht worden. Wenn eine Hypertriglyceridamie nicht auf einem akzeptablen Niveau kontrollierbar ist, oder wenn Symptome einer Pankreatitis auftreten (siehe Abschnitt 4.8 „Nebenwirkun-gen“), muss die Behandlung mit Aknefug ISO abgebrochen werden. Werte, die 800 mg/dl oder 9 mmol/l uberschreiten, sind manchmal mit einer akuten Pankreatitis, die todlich verlau-fen kann, verbunden.

Gastrointestinale Beschwerden

Isotretinoin wurde mit entzundlichen Darmerkrankungen (inklusive regionaler Ileitis) bei Patienten ohne Darmprobleme in der Anamnese in Zusammenhang gebracht. Beim Auftreten schwerer (blutiger) Diarrho sollten die Patienten Aknefug Iso unverzuglich absetzen.

Allergische Reaktionen

Selten wurden anaphylaktische Reaktionen gemeldet, in einigen Fallen nach vorheriger topi-scher Retinoidexposition. Allergische Hautreaktionen werden selten gemeldet. Schwere Falle von allergischer Vaskulitis, oft mit Purpura (Hamatome und rote Flecken) an den Extremita-ten und mit extrakutaner Beteiligung, wurden gemeldet. Schwere allergische Reaktionen ma-chen einen sofortigen Abbruch der Therapie und eine sorgfaltige Uberwachung notwendig.

Warnhinweis:

Dieses Arzneimittel enthalt den Farbstoff Ponceau 4 R (E 124), der bei Personen, die gegen diesen Stoff besonders empfindlich sind, allergieartige Reaktionen einschlieBlich Asthma hervorrufen kann. Die Allergie tritt haufiger bei Personen auf, die gegen Acetylsalicylsaure allergisch sind.

Dieses Arzneimittel enthalt Sojaol, das in seltenen Fallen schwere allergische Reaktionen (einschlieBlich anaphylaktischer Reaktionen) hervorrufen kann. Dieses Arzneimittel darf daher nicht eingenommen werden, wenn Sie auf Lebensmittel mit Soja-Produkten allergisch re-agieren. Patienten mit einer bekannten Allergie auf Erdnusse besitzen ein erhohtes Risiko fur schwere allergische Reaktionen auf Zubereitungen mit Soja.

Erdnussol kann in seltenen Fallen schwere allergische Reaktionen hervorrufen.

Dieses Arzneimittel enthalt Sorbitol. Patienten mit der seltenen hereditaren Fructose-Intoleranz sollten Aknefug Iso 10 mg/20 mg nicht einnehmen.

Hochrisikopatienten

Bei Patienten mit Diabetes, Ubergewicht, Alkoholismus oder einer Fettstoffwechselstorung, die sich einer Behandlung mit Aknefug Iso unterziehen, konnen haufigere Untersuchungen der Serumlipid- und/oder Blutzuckerwerte notig sein. Uber erhohte Nuchternblutzuckerwerte wurde berichtet und neue Falle von Diabetes wurden wahrend der Isotretinoin-Behandlung diagnostiziert.

4.5 Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und sonstige Wechselwirkungen

Aufgrund des Risikos einer Hypervitaminose A durfen die Patienten nicht gleichzeitig Vitamin A einnehmen.

Falle einer benignen Erhohung des Schadelinnendrucks (Pseudotumor cerebri) wurden bei gleichzeitiger Gabe von Isotretinoin und Tetrazyklinen berichtet. Daher muss eine gleichzeiti-ge Anwendung vermieden werden (siehe Abschnitt 4.3 „Gegenanzeigen" und Abschnitt 4.4 „Warnhinweise und VorsichtsmaBnahmen fur die Anwendung").

4.6    Fertilitat, Schwangerschaft und Stillzeit

Eine Schwangerschaft ist eine absolute Kontraindikation fur eine Behandlung mit Akne-fug Iso (siehe Abschnitt 4.3 „Gegenanzeigen“). Wenn trotz der VorsichtsmaBnahmen wahrend der Behandlung mit Aknefug Iso oder im Monat darauf eine Schwangerschaft eintritt, besteht ein groBes Risiko auBerst ernsthafter und schwerwiegender Missbildun-gen fur den Fotus.

Zu den fetalen Missbildungen die mit einer Isotretinoin-Exposition in Zusammenhang stehen, gehoren Fehlbildungen des Zentralnervensystems (Hydrocephalus, Missbildun-gen/Fehlbildungen des Kleinhirns, Microcephalus), Dysmorphie des Gesichts, Gaumenspalte, Fehlbildungen des auBeren Gehorgangs (Fehlen der Ohrmuschel, schmaler oder fehlender ex-terner Gehorgang), Fehlbildungen der Augen (Microphthalmie), kardiovaskulare Fehlbildungen (konotrunkale Missbildungen wie Fallot Tetralogie, Transposition der groBen GefaBe, Septumdefekte), Fehlbildungen der Thymusdruse und der Nebenschilddrusen. AuBerdem ist die Inzidenz von Spontanaborten erhoht.

Wenn es bei einer Frau, die mit Aknefug Iso behandelt wird, zu einer Schwangerschaft kommt, muss die Behandlung abgebrochen werden und die Patientin muss zur Abklarung und Beratung an einen Teratologen oder an einen Arzt mit Erfahrung in Teratologie uberwiesen werden.

Stillzeit

Isotretinoin ist stark lipophil, daher ist der Ubergang von Isotretinoin in die menschliche Milch sehr wahrscheinlich. Aufgrund der moglichen Nebenwirkungen bei der Mutter und dem exponierten Kind ist die Anwendung von Aknefug Iso bei stillenden Muttern kontraindi-ziert.

4.7    Auswirkungen auf die Verkehrstuchtigkeit und die Fahigkeit zum Bedienen von Maschinen

Eine Reihe von Fallen von Verminderung des Nachtsehens sind unter Isotretinoin-Behandlung aufgetreten und persistierten in seltenen Fallen auch nach der Therapie (siehe Abschnitt 4.4 „Warnhinweise und VorsichtsmaBnahmen fur die Anwendung"). Da dies in ei-nigen Fallen plotzlich auftrat, mussen die Patienten auf dieses potenzielle Problem hingewie-sen und gewarnt werden, dass sie beim Fuhren eines Fahrzeuges und Bedienen von Maschi-nen vorsichtig sein mussen.

4.8    Nebenwirkungen

Die folgenden Symptome sind die am haufigsten gemeldeten unerwunschten Wirkungen von Isotretinoin: Trockenheit der Schleimhaute, z.B. der Lippen, Cheilitis, der Nasenschleimhaut, Epistaxis und der Augen, Konjunktivitis, Trockenheit der Haut. Einige der Nebenwirkungen, die mit der Behandlung mit Isotretinoin verbunden sind, sind dosisabhangig. Die Nebenwir-kungen sind normalerweise nach einer Dosierungsanderung oder einem Abbruch der Behandlung reversibel, aber einige konnen nach dem Ende der Behandlung persistieren.

Infektionen:

Sehr selten (<1/10000):_Infektion (mukokutan) mit grampositiven Bakterien_

Storungen des Blut- und Lymphsystems:

Sehr haufig (>1/10):    Anamie, erhohte Sedimentationsrate der roten Blutkorperchen,

Thrombozytopenie, Thrombozytose Haufig (>1/100 bis <1/10) Neutropenie

Sehr selten (<1/10000):_Lymphadenopathie_

Storungen des Immunsystems:

Selten (>1/10000 bis <1/1000):    Allergische Hautreaktionen, anaphylaktische Reaktio-

_nen, Hypersensitivitat_

Stoffwechsel- undErnahrungsstorungen:

Sehr selten (<1/10000):_Diabetes mellitus, Hyperurikamie_

Psychische Storungen:

Selten (>1/10 000 bis < 1/1 000): Depressionen, Verschlimmerung bestehender Depres-

sionen, Hang zu Aggressivitat, Angstgefuhle, Stim-mungsschwankungen

Sehr selten (< 1/10 000):    Verhaltensauffalligkeiten, psychotische Storungen,

_Suizidgedanken, Suizidversuch, Suizid_

Storungen des Nervensystems:

Haufig (>1/100 bis <1/10):    Kopfschmerzen

Sehr selten (<1/10000):    Benigne Erhohung des Schadelinnendrucks, Konvulsionen,

Schlafrigkeit

Nicht bekannt (Haufigkeit auf Grundlage

der verfugbaren Daten nicht abschatzbar): Guillain-Barré-Syndrom_

Augenleiden:

Sehr haufig (>1/10):    Blepharitis, Konjunktivitis, trockenes Auge, Augenirritation

Sehr selten (<1/10000):    Verschwommenes    Sehen,    Katarakt,    Farbenblindheit    (vermin-

dertes Farbsehen), Kontaktlinsenintoleranz, Hornhauttrubung, vermindertes Nachtsehen, Keratitis, Papillenodem (als Zeichen einer benignen Erhohung des Schadelinnendrucks), Photopho-

_be_

Funktionsstorungen des Ohrs und des Innenohrs:

Sehr selten (<1/10000):_Verschlechterung des Horens_

Funktionsstorungen der Gefafie:

Sehr selten (<1/10000):    Vaskulitis (z.B. Wegener‘sche    Granulomatose,    allergischeVas-

_kulitis)_

Respiratorische, thorakale und mediastinale Funktionsstorungen Haufig (>1/100 bis <1/10):    Epistaxis, Nasentrockenheit, Nasopharyngitis

Sehr selten (<1/10000):    Bronchospasmus (vor allem bei Patienten mit Asthma), Hei-

_serkeit_

Kardiale Funktionsstorungen Nicht bekannt (Haufigkeit auf Grundlage

der verfugbaren Daten nicht abschatzbar): Tachykardie_

Gastrointestinale Beschwerden:

Sehr selten (<1/10000):    Kolitis, Ileitis,    trockener Rachen, gastrointestinale Blutungen,

blutiger Durchfall und entzundliche Darmerkrankung, Ubel-keit, Pankreatitis, (siehe Abschnitt 4.4 „Warnhinweise und

_Vorsichtsmafinahmen fur die Anwendung“)_

Funktionsstorungen der Leber und der Galle:

Sehr haufig (>1/10):    Erhohte Transaminasen (siehe Abschnitt 4.4 „Warnhinweise

und Vorsichtsmafinahmen fur die Anwendung“)

Sehr selten (<1/10000):_Hepatitis_

Funktionsstorungen der Haut und des Unterhautzellgewebes:_


Sehr haufig (>1/10):    Cheilitis, Dermatitis, trockene Haut, lokalisierte Exfoliation,

Pruritus, erythematoser Hautausschlag, Hautverletzlichkeit (Risiko von Schurfwunden)

Selten (>1/10000 bis <1/1000): Alopezie

Sehr selten (<1/10000):    Akne fulminans, Verschlimmerung der Akne (Aufflammen der

Akne), Erythem (im Gesicht), Exanthem, Veranderungen der Haare, Hirsutismus, Nageldystrophie, Paronychie, Photosensi-bilitatsreaktion, pyogenes Granulom, Hyperpigmentierung der Haut, vermehrtes Schwitzen Nicht bekannt (Haufigkeit auf Grundlage

der verfugbaren Daten nicht abschatzbar): Erythema exsudativum multiforme (EEM),

Stevens-Johnson- Syndrom (SJS) und Toxisch

_epidermale Nekrolyse (TEN)_

Funktionsstorungen des Bewegungsapparates, des Bindegewebes und der Knochen:

Sehr haufig (>1/10):    Arthralgie, Myalgie, Ruckenschmerzen (vor allem bei jugend-

lichen Patienten)

Sehr selten (<1/10000):    Arthritis, Verkalkung (Kalzifikation von Bandern und Sehnen),

vorzeitiger Schluss der Knochenwachstumsfugen, Exostosen (Hyperostose), verminderte Knochendichte, Tendinitis Nicht bekannt (Haufigkeit auf Grundlage der verfugbaren Daten nicht abschatzbar):

_Rhabdomyolyse_

Funktionsstorungen der Nieren und ableitenden Harnwege:

Sehr selten (<1/10000):_Glomerulonephritis_

Allgemeine Storungen undReaktionen an der Applikationsstelle:

Sehr selten (<1/10000):_Granulationsgewebe (vermehrte Bildung), Unwohlsein_

Untersuchungen:

Sehr haufig (>1/10):    Erhohung der Triglyzeride im Blut, Verminderung der

Lipoproteine hoher Dichte (HDL)

Haufig (>1/100 bis <1/10):    Erhohung des Cholesterins im Blut, Erhohung der Blutglukose,

Hamaturie, Proteinurie

Sehr selten (<1/10000):_Erhohung der Creatinphosphokinase im Blut_

Die Inzidenz der unerwunschten Ereignisse wurde aus den gesamten klinischen Daten von 824 Patienten und aus den nach der Markteinfuhrung eingegangenen Daten errechnet.

Sojaol kann in seltenen Fallen schwere allergische Reaktionen hervorrufen. Der Farbstoff Ponceau 4 R (E 124) kann allergische Reaktionen verursachen.

4.9 Uberdosierung

Isotretinoin ist ein Vitamin-A-Derivat. Auch wenn die akute Toxizitat von Isotretinoin gering ist, konnten im Falle einer versehentlichen Uberdosierung Zeichen einer Hypervitaminose A auftreten.

Symptome einer akuten Vitamin-A-Toxizitat beinhalten schwere Kopfschmerzen, Ubelkeit oder Erbrechen, Schlafrigkeit, Reizbarkeit und Juckreiz. Zeichen und Symptome einer versehentlichen oder absichtlichen Uberdosierung von Isotretinoin waren vermutlich ahnlich. Es ist anzunehmen, dass diese Symptome reversibel sind und ohne Notwendigkeit einer Behandlung wieder abklingen.

5. PHARMAKOLOGISCHE EIGEN SCHAFTEN

5.1 Pharmakodynamische Eigenschaften

Pharmakotherapeutische Gruppe: Aknemittel zur systemischen Anwendung

ATC-Code: D10B A01 Wirkmechanismus:

Isotretinoin ist ein Stereoisomer der all-trans-Retinsaure (Tretinoin). Der genaue Wirkmechanismus von Isotretinoin ist noch nicht bis ins Detail geklart, aber es wurde bestatigt, dass die beobachtete Verbesserung des klinischen Bildes der schweren Akne mit der Unterdruckung der Aktivitat der Talgdrusen und einer histologisch nachgewiesenen Verkleinerung der Talgdrusen in Verbindung steht. AuBerdem wurde eine entzundungshemmende Wirkung von Isotretinoin auf die Haut festgestellt.

Wirksamkeit

Eine Hyperkeratinisation der epithelialen Deckschicht der Haarfollikel fuhrt zum Abschuppen von Keratinozyten in den Ductus und zu dessen Blockierung durch Keratin und uberschussi-gen Talg. Darauf folgt die Bildung eines Komedos und eventuell kommt es zu entzundlichen Lasionen. Isotretinoin verhindert die Proliferation der Sebozyten und scheint bei Akne eine Normalisierung des Ablaufs der Ausdifferenzierung zu bewirken. Talg ist das Hauptsubstrat fur das Wachstum des Propionibacterium acnes, so dass eine Verringerung der Talgprodukti-on die bakterielle Besiedelung des Ductus hemmt.

5.2 Pharmakokinetische Eigenschaften Resorption:

Isotretinoin wird unterschiedlich und dosislinear uber die therapeutische Breite aus dem Gast-rointestinaltrakt resorbiert. Die absolute Bioverfugbarkeit von Isotretinoin wurde nicht be-stimmt, da die Substanz nicht als intravenos applizierbare Zubereitung fur den Einsatz beim Menschen verfugbar ist, aber die Extrapolation aus Studien am Hund deutet auf eine relativ geringe und variable systemische Bioverfugbarkeit hin. Wenn Isotretinoin mit Nahrung ein-genommen wird, ist die Bioverfugbarkeit im Vergleich zur Nuchterneinnahme verdoppelt.

Verteilung:

Isotretinoin ist in hohem AusmaB an Plasmaproteine, hauptsachlich Albumin (99,9 %), ge-bunden.

Das Verteilungsvolumen von Isotretinoin beim Menschen wurde nicht bestimmt, da Isotretinoin nicht als intravenos applizierbare Zubereitung fur die Anwendung beim Menschen verfugbar ist. Fur den Menschen ist wenig Information uber die Verteilung von Isotretinoin in den einzelnen Geweben verfugbar. Die Konzentrationen in der Epidermis sind nur halb so hoch wie die im Serum. Die Plasmakonzentrationen von Isotretinoin liegen ca. 1,7-mal hoher als die im Vollblut, da Isotretinoin nur schlecht in rote Blutzellen eindringt.

Metabolismus:

Nach oraler Anwendung von Isotretinoin wurden drei Hauptmetaboliten im Plasma identifi-ziert: 4-oxo-Isotretinoin, Tretinoin (all-trans-Retinsaure) und 4-oxo-Tretinoin. Diese Metabo-liten haben in verschiedenen In-vitro-Untersuchungen eine biologische Wirkung gezeigt. Fur 4-oxo-Isotretinoin wurde in einer klinischen Studie gezeigt, dass es einen signifikanten Bei-trag zur Aktivitat von Isotretinoin (Reduktion der Talgproduktion trotz fehlender Wirkung auf die Plasmakonzentration von Isotretinoin und Tretinoin) leistet. Zu den anderen weniger wichtigen Metaboliten gehoren auch Glucuronid-Konjugate. Der Hauptmetabolit ist 4-oxo-Isotretinoin, dessen Plasmakonzentration im FlieBgleichgewicht das 2,5fache des Plasmaspie-gels der Muttersubstanz ausmacht.

Da Isotretinoin und Tretinoin (all-trans-Retinsaure) umkehrbar metabolisiert (ineinander um-gewandelt) werden, ist der Stoffwechsel von Tretinoin mit dem von Isotretinoin verbunden.

Es wurde geschatzt, dass 20 - 30 % einer Isotretinoin-Dosis durch Isomerisierung verstoff-wechselt werden.

Die enterohepatische Zirkulation konnte eine wichtige Rolle in der Pharmakokinetik von Isotretinoin beim Menschen spielen. Metabolische In-vitro-Studien haben gezeigt, dass verschie-dene CYP-Enzyme am Metabolismus von Isotretinoin zu 4-oxo-Isotretinoin und Tretinoin be-teiligt sind. Keine der Iso-Formen scheint dabei eine dominierende Rolle zu spielen. Isotretinoin und seine Metaboliten beeintrachtigen die Wirkung von CYP nicht signifikant.

Elimination:

Nach oraler Anwendung von radioaktiv markiertem Isotretinoin wurden etwa gleiche Anteile der Dosis im Urin und in den Fazes wiedergefunden. Nach oraler Anwendung von Isotretinoin liegt die terminale Eliminationshalbwertszeit des unveranderten Wirkstoffs bei Patien-ten mit Akne bei durchschnittlich 19 Stunden. Die terminale Eliminationshalbwertszeit von 4-oxo-Isotretinoin ist langer, mit einem Durchschnitt von 29 Stunden.

Isotretinoin ist ein physiologisches Retinoid und die endogenen Retinoidkonzentrationen werden innerhalb von ca. zwei Wochen nach dem Ende der Isotretinoin-Therapie wieder er-reicht.

Pharmakokinetik bei speziellen Patientengruppen

Da Isotretinoin bei Patienten mit Leberinsuffizienz kontraindiziert ist, liegen nur begrenzte In-formationen zur Kinetik von Isotretinoin bei dieser Patientengruppe vor. Nierenversagen fuhrt zu keiner nennenswerten Reduktion der Plasmaclearance von Isotretinoin oder 4-oxo-Isotretinoin.

5.3 Praklinische Daten zur Sicherheit Akute Toxizitat

Die akute Toxizitat von Isotretinoin nach oraler Applikation wurde an verschiedenen Tierspe-zies ermittelt. Die LD50 betragt bei Kaninchen ca. 2000 mg/kg, bei Mausen ca. 3000 mg/kg und bei Ratten uber 4000 g/kg.

Chronische Toxizitat

Eine Langzeitstudie an Ratten uber 2 Jahre (Dosis 2, 8 und 32 mg/kg/Tag) erbrachte Hinweise auf teilweisen Haarverlust und hohe Plasmatriglyceridwerte in den hoheren Dosisgruppen.

Das Nebenwirkungsspektrum von Isotretinoin bei Nagetieren ahnelt somit stark dem von Vitamin A, schlieBt aber die massiven Gewebe- und Organverkalkungen, welche mit Vitamin A bei Ratten beobachtet wurden, nicht ein. Die Veranderungen von Leberzellen, die mit Vitamin A beobachtet wurden, traten mit Isotretinoin nicht auf.

Alle beobachteten Nebenwirkungen eines Hypervitamin-A-Syndroms waren nach Absetzen von Isotretinoin spontan reversibel. Selbst Versuchstiere in einem schlechten Allgemeinzu-stand erholten sich innerhalb von 1-2 Wochen weitgehend.

Teratogenitat

Wie andere Vitamin-A-Derivate hat sich Isotretinoin in Tierversuchen als teratogen und emb-ryotoxisch erwiesen.

Aufgrund des teratogenen Potentials von Isotretinoin ergeben sich therapeutische Konsequen-zen fur die Anwendung bei Frauen im gebarfahigen Alter (siehe Abschnitt 4.3 „Gegenanzei-gen“, Abschnitt 4.4 „Warnhinweise und VorsichtsmaBnahmen fur die Anwendung“ und Abschnitt 4.6 „Schwangerschaft und Stillzeit“).

Fertilitat

In therapeutischen Dosen beeintrachtigt Isotretinoin die Zahl, die Mobilitat und die Morpho-logie von Spermien nicht und gefahrdet das Entstehen und die Entwicklung des Embryos von Seiten des Mannes, der Isotretinoin einnimmt, nicht.

Mutagenitat

Isotretinoin hat sich in In-vitro- oder In-vivo-Tierversuchen weder als mutagen noch als kan-zerogen erwiesen.

6. PHARMAZEUTISCHE ANGABEN

6.1    Liste der sonstigen Bestandteile

Aknefug Iso 10 mg:

Kapselinhalt: Natriumedetat (Ph.Eur.), Butylhydroxyanisol (Ph.Eur.) (E 320), hydriertes Pflanzenol, Sojaol (Ph.Eur.), all-rac-a-Tocopherol (Ph.Eur.) (E 307), partiell hydriertes Sojaol (DAB), gelbes Wachs (E 901).

Kapselhulle: Gelatine, Glycerol, Sorbitol-Losung 70% (nicht kristallisierend) (Ph.Eur.), Ei-sen(II,III)-oxid (E 172), Ponceau 4 R (E 124), Titandioxid (E 171).

Aknefug Iso 20 mg:

Kapselinhalt: Natriumedetat (Ph.Eur.), Butylhydroxyanisol (Ph.Eur.) (E 320), hydriertes Pflanzenol, Sojaol (Ph.Eur.), all-rac-a-Tocopherol (Ph.Eur.) (E 307), partiell hydriertes Sojaol (DAB), gelbes Wachs (E 901).

Kapselhulle: Gelatine, Glycerol, Sorbitol-Losung 70% (nicht kristallisierend) (Ph.Eur.), Indi-gocarmin-Aluminiumsalz (E 132), Ponceau 4 R (E 124), Titandioxid (E 171).

6.2    Inkompatibilitáten

Nicht zutreffend.

6.3    Dauer der Haltbarkeit

3 Jahre

6.4    Besondere Vorsichtsmafinahmen fur die Aufbewahrung

Die Kapseln in den Blistern und die Blister in der Faltschachtel aufbewahren, um den Inhalt vor Licht und Feuchtigkeit zu schutzen.

Nach Ablauf des auf der Packung angegebenen Verfallsdatums soll das Praparat nicht mehr angewendet werden.

6.5    Art und Inhalt des Beháltnisses

PVC / Aluminium-Durchdruckpackungen

Blisterpackungen mit 30, 50, 60 und eine Klinikpackung 250 (5 x 50) Weichkapseln.

Es werden moglicherweise nicht alle PackungsgroBen in den Verkehr gebracht.

6.6    Besondere Vorsichtsmafinahmen fur die Beseitigung

Keine besonderen Anforderungen.

7.    INHABER DER ZULASSUNG

Dr. August Wolff GmbH & Co. KG Arzneimittel SudbrackstraBe 56 33611 Bielefeld

Telefon: (0521) 8808-05 Telefax: (0521) 8808-334 E-Mail: info@wolff-arzneimittel. de

8. ZULASSUNGSNUMMER(N)

Aknefug Iso 10 mg: 48905.00.00 Aknefug Iso 20 mg: 48905.01.00

9.    DATUM DER ERTEILUNG DER ZULASSUNG / VERLANGERUNG DER

ZULASSUNG

Datum der Erteilung der Zulassung: 11. Februar 2003 Datum der letzten Verlangerung der Zulassung: 28. August 2012

10.    STAND DER INFORMATION

01/2014

11.    VERKAUFSABGRENZUNG

Verschreibungspflichtig

Aknefug Iso 20mg