+ iMedikament.de

Calcet 950mg filmtabletten



Gebrauchsinformation Calcet 950mg filmtabletten

Wortlaut der fur die Packungsbeilage vorgesehenen Angaben

Gebrauchsinformation: Information fur den Anwender

Calcet 950 mg Filmtabletten

Wirkstoff: Calciumacetat

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfaltig durch, denn sie enthalt wichtige Informationen fur Sie.

Dieses Arzneimittel ist ohne arztliche Verschreibung erhaltlich. Um einen bestmoglichen Behandlungserfolg zu erzielen, muss Calcet® 950 mg jedoch vorschriftsmaBig angewendet werden.

-    Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht mochten Sie diese spater nochmals lesen.

-    Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benotigen.

-    Wenn sich Ihre Beschwerden verschlimmern oder keine Besserung eintritt, mussen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

-    Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch fur Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.


Diese Packungsbeilage beinhaltet:

1.    Was ist Calcet® 950 mg und wofur wird es angewendet?

2.    Was mussen Sie vor der Anwendung von Calcet® 950 mg beachten?

3.    Wie ist Calcet® 950 mg anzuwenden?

4.    Welche Nebenwirkungen sind moglich?

5.    Wie ist Calcet® 950 mg aufzubewahren?

6.    Weitere Informationen

1.    WAS IST Calcet® 950 mg UND WOFUR WIRD ES ANGEWENDET?

Wirkung

Calcet® 950 mg bindet Phosphat aus der Nahrung und ermoglicht eine Ausscheidung mit dem Stuhl.

Anwendung

Calcet® 950 mg wird angewendet zur Senkung erhohter Phosphatwerte im Blut.

Calcet® 950 mg wird angewendet bei chronischer Nierenschwache mit angezeigter Dialyse.

2.    WAS MUSSEN SIE VOR DER ANWENDUNG VON Calcet® 950 mg BEACHTEN?

Calcet® 950 mg darf nicht eingenommen werden

-    wenn Sie allergisch (uberempfindlich) gegen Calciumacetat oder einen der sonstigen Bestandteile von Calcet® 950 mg sind (siehe Abschnitt 6)

-    bei reduzierten Phosphatwerten im Blut

-    bei erhohten Calciumwerten im Blut

-    bei vermehrter Ausscheidung von Calcium mit dem Urin verbunden mit dem Auftreten calciumhaltiger Nierensteine

-    bei entkalkenden Geschwulsten und Tochtergeschwuren in den Knochen (Metastasen im Knochengewebe)

-    bei schwerem Nierenversagen ohne Dialysebehandlung

-    bei Verstopfung

-    bei bekannten Dickdarmverengungen

-    bei abnormer Knochenentkalkung als Folge langen Bewegungsmangels (Liegen, Rollstuhl).

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Calcet® 950 mg ist erforderlich

Die Therapie mit Calcet® 950 mg erfordert eine haufige Kontrolle der Calcium- und Phosphatspiegel im Blut. Um eine Erhohung des Calciumspiegels im Blut durch die Zufuhr von Calcet® 950 mg uber den Normbereich hinaus zu vermeiden, sollte eine weitere Calciumtherapie (z. B. Calcium als Nahrungserganzung) nur nach Absprache mit dem behandelnden Arzt erfolgen.

Bei Einnahme von Calcet® 950 mg mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Ein zeitlicher Abstand von 1-2 Stunden zwischen der Einnahme von Calcet® 950 mg und anderen Arzneimitteln muss immer eingehalten werden.

Die gleichzeitige Einnahme von Calcet® 950 mg mit anderen Arzneimitteln kann deren Aufnahme im Korper beeintrachtigen, z. B. bei:

-    Arzneimitteln zur Behandlung von Infektionen (Tetracycline und Doxycyclin, Chinolone)

-    Arzneimitteln gegen Osteoporose (Bisphosphonate)

-    Arzneimitteln zur Kariesvorbeugung (Fluoride)

-    der Behandlung mit Arzneimitteln, die zur Gruppe der Anticholinergika gehoren

-    der Behandlung mit Vitamin D-Praparaten.

Eine Wirkungsverstarkung von Calcet® 950 mg kann bei der Behandlung von Herzschwache mit Arzneimitteln, den so genannten Herzglykosiden, auftreten.

Eine Abschwachung der Wirksamkeit kann bei der Behandlung von Herzschwache mit Arzneimitteln, den so genannten Calciumantagonisten, auftreten.

Es besteht ein groberes Risiko erhohter Calciumwerte im Blut bei der Behandlung mit harntreibenden Arzneimitteln, den so genannten Thiazid-Diuretika. Die Anwendung von Adrenalin kann bei erhohtem Calciumspiegel zu schweren Herzrhythmusstorungen fuhren.

Eine Zufuhr von groberen Mengen Calciumsalzen kann die Ausfallung von Fett- und Gallensauren als Calciumseifen bewirken. Dadurch kann die Absorption von Urso- und Chenodeoxycholsaure und von Fetten sowie fettloslichen Vitaminen beeintrachtigt werden.

Bei Einnahme von Calcet® 950 mg zusammen mit Nahrungsmitteln und Getranken

Calcet® 950 mg sollte wahrend oder gleich nach einer Mahlzeit eingenommen werden.

Die Tabletten mussen unzerkaut und mit etwas Flussigkeit geschluckt werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Verkehrstuchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Calcet® 950 mg hat keinen Einfluss auf die Verkehrstuchtigkeit oder das Bedienen von Maschinen.

Wichtige Informationen uber bestimmte sonstige Bestandteile von Calcet® 950 mg

Dieses Arzneimittel enthalt Sucrose. Bitte nehmen Sie Calcet® 950 mg erst nach Rucksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unvertraglichkeit gegenuber bestimmten Zuckern leiden.

3. WIE IST Calcet® 950 mg ANZUWENDEN?

Nehmen Sie Calcet® 950 mg immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die ubliche Dosis:

Erwachsene

zum Fruhstuck:    A-i Filmtablette

zu einer Zwischenmahlzeit: V-1 Filmtablette zur Hauptmahlzeit:    1-3 Filmtabletten

zum Abendbrot:    1-2 Filmtabletten

Die Dosierung ist von Patient zu Patient unterschiedlich. Da Calcet® 950 mg das Phosphat aus der Nahrung bindet, ist die Anzahl der Filmtabletten entsprechend der eingenommenen Nahrungsmenge (PortionsgroBe) und somit dem eingenommenen Phosphatgehalt anzupassen. (So wurden z. B.

2 Filmtabletten zum Fruhstuck mit nur einem Marmeladenbrot zu einem Calciumuberschuss und damit zu einem Risiko der Erhohung des Calciumspiegels im Blut fuhren.)

Andererseits kann nur 1 Filmtablette zu einem reichhaltigen Mittagsmahl zu wenig sein, um die in der Hauptmahlzeit groBere Phosphatmenge zu binden (also nicht ausreichend wirksam).

Calcet® 950 mg sollte wahrend oder gleich nach einer Mahlzeit eingenommen werden.

Die Tabletten mussen unzerkaut und mit etwas Flussigkeit geschluckt werden.

Bitte halten Sie sich an die Anwendungsvorschriften, da Calcet® 950 mg sonst nicht wie erwartet wirken kann!

Wenn Sie eine groBere Menge von Calcet® 950 mg eingenommen haben, als Sie sollten

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie eine groBere Menge Calcet® 950 mg eingenommen haben, als in dieser Gebrauchsinformation angegeben ist oder von ihrem Arzt verschrieben wurde.

Wenn Sie die Einnahme von Calcet® 950 mg vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Setzen Sie die Behandlung wie von Ihrem Arzt verordnet fort.

Wenn Sie die Einnahme von Calcet® 950 mg abbrechen

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MOGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann Calcet® 950 mg Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten mussen.

Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Haufigkeitsangaben zu Grunc

sehr haufig:

mehr als 1 Behandelter von 10

haufig:

1 bis 10 Behandelte von 100

gelegentlich:

1 bis 10 Behandelte von 1000

selten:

1 bis 10 Behandelte von 10 000

sehr selten:

weniger als 1 Behandelter von 10 000

nicht bekannt:

Haufigkeit auf Grundlage der verfugbaren Daten nicht abschatzbar


e gelegt:

Generelle Storungen

Gelegentlich: Weichteilverkalkungen (z. B. im Fettgewebe unter der Haut) in der Regel erst nach vielen Jahren der Einnahme und mit haufig erhohten Calciumspiegeln im Blut.

Herz undKreislauf

Gelegentlich: erhohte Calciumspiegel im Blut, insbesondere nach Uberdosierungen.

Magen-Darm- Trakt

Selten: Magen-Darm-Beschwerden wie Ubelkeit und Verstopfung, insbesondere bei zu hohen Dosierungen.

Welche GegenmaBnahmen sind bei Nebenwirkungen zu ergreifen?

GegenmaBnahmen sind nur nach Rucksprache mit dem Arzt moglich.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch fur Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie konnen

Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut fur Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, konnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen uber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfugung gestellt werden.

5.    WIE 1ST Calcet® 950 mg AUFZUBEWAHREN?

Arzneimittel fur Kinder unzuganglich aufbewahren.

Nicht uber 30 °C lagern.

Sie durfen das Arzneimittel nach dem auf dem Behaltnis angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

6.    WEITERE INFORMATIONEN

Was Calcet® 950 mg enthalt

Der Wirkstoff ist Calciumacetat.

Jede Filmtablette enthalt 950 mg Calciumacetat (wasserfrei).

Die sonstigen Bestandteile sind:

Maisstarke, Sucrose, Gelatine, Carboxymethylstarke-Natrium (Typ A), Croscarmellose-Natrium, Magnesiumstearat (Ph.Eur.), Hypromellose, Raffiniertes Rizinusol, Saccharin-Natrium, Talkum, Orangenaroma.

Wie Calcet® 950 mg aussieht und Inhalt der Packung

WeiBe, ovale, gewolbte Filmtablette mit beidseitiger Bruchkerbe.

Calcet® 950 mg ist in Packungen mit 100 und 200 Filmtabletten erhaltlich.

Pharmazeutischer Unternehmer

TEVA GmbH Graf-Arco-Str. 3 89079 Ulm

Hersteller

Merckle GmbH Ludwig-Merckle-Str. 3 89143 Blaubeuren

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt uberarbeitet im

Marz 2014

Weitere Starken und PackungsgroBen

Calcet® 475 mg Filmtabletten

100 Filmtabletten 200 Filmtabletten

Versionscode: Z03

Calcet 950mg Filmtabletten

Fachinformation Calcet 950mg filmtabletten

Wortlaut der fur die Fachinformation vorgesehenen Angaben

F achinformation

1.    BEZEICHNUNG DER ARZNEIMITTEL

Calcet® 475 mg Filmtabletten Calcet® 950 mg Filmtabletten

2.    QUALITATIVE UND QUANTITATIVE ZUSAMMENSETZUNG

Wirkstoff: Calciumacetat

Calcet® 475 mg Filmtabletten

Jede Filmtablette enthalt: 475 mg Calciumacetat (wasserfrei)

Calcet® 950 mg Filmtabletten

Jede Filmtablette enthalt: 950 mg Calciumacetat (wasserfrei)

Sonstige Bestandteile: Enthalt Sucrose, siehe Abschnitt 4.4.

Die vollstandige Auflistung der sonstigen Bestandteile siehe Abschnitt 6.1.

3.    DARREICHUNGSFORM

Filmtabletten

Calcet® 475 mg Filmtabletten WeiBe runde, gewolbte Filmtabletten

Calcet® 950 mg Filmtabletten

WeiBe, ovale, gewolbte Filmtabletten mit beidseitiger Bruchkerbe

4. KLINISCHE ANGABEN

4.1    Anwendungsgebiete

Hyperphosphatamie bei dialysepflichtiger chronischer Niereninsuffizienz.

4.2    Dosierung, Art und Dauer der Anwendung

Calcet® 475 mg Filmtabletten

Die Dosierung sollte individuell erfolgen. Soweit nichts anderes verordnet, nehmen Erwachsene taglich nicht mehr als 14 Filmtabletten Calcet® 475 mg ein.

Um eine optimale Wirksamkeit zu erzielen, sollte Calcet® 475 mg Filmtabletten wahrend oder gleich nach den Mahlzeiten eingenommen werden.

1-2 Calcet® 475 mg Filmtabletten

1- 2 Calcet® 475 mg Filmtabletten

2- 6 Calcet® 475 mg Filmtabletten 2-4 Calcet® 475 mg Filmtabletten


Die ubliche Dosis ist: zum Fruhstuck: zu einer Zwischenmahlzeit zur Hauptmahlzeit: zum Abendbrot:

Calcet® 950 mg Filmtabletten

Die Dosierung sollte individuell erfolgen. Soweit nichts anderes verordnet, nehmen Erwachsene taglich nicht mehr als 7 Filmtabletten Calcet® 950 mg Filmtabletten ein.

Um eine optimale Wirkung zu erzielen, ist es wichtig, dass Calcet® 950 mg Filmtabletten wahrend oder gleich nach den Mahlzeiten eingenommen wird.

Die ubliche Dosis ist:

zum Fruhstuck:    A-1 Calcet® 950 mg Filmtablette

zu einer Zwischenmahlzeit:    A-1 Calcet® 950 mg Filmtablette

zur Hauptmahlzeit:    1-3 Calcet® 950 mg Filmtablette

zum Abendbrot:    1-2 Calcet® 950 mg Filmtablette

Calcet® 475 mg Filmtabletten /Calcet® 950 mg Filmtabletten sollten unzerkaut und mit etwas Flussigkeit wahrend oder gleich nach den Mahlzeiten eingenommen werden.

Kinder

Es gibt keine Erfahrungen bei Kindern.

4.3    Gegenanzeigen

Calcet® 475 mg Filmtabletten / Calcet® 950 mg Filmtabletten durfen nicht angewendet werden bei:

-    Uberempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile

-    Hypophosphatamie, schweren Hypophosphatamien, Hypercalcamie, Hypercalciurie mit Auftreten calciumhaltiger Nierensteine, decalcifizierenden Tumoren und Skelettmetastasen; schwerem Nierenversagen ohne Dialysebehandlung; Obstipation; vorbekannten Dickdarmstenosen; Osteoporose als Folge einer Immobilisation.

4.4    Besondere Warnhinweise und VorsichtsmaBnahmen fur die Anwendung

Die Therapie mit Calcet® 475 mg Filmtabletten / Calcet® 950 mg Filmtabletten erfordert eine regelmaBige Kontrolle der Serumcalcium- und Phosphatspiegel. Das Calcium x Phosphat-Produkt sollte 5,3 mmol/l keinesfalls uberschreiten, da die Haufigkeit extraossarer Calcifizierung bei Uberschreitung dieses Wertes zunimmt.

Um eine Erhohung des Serumcalciumspiegels durch die Zufuhr von Calcet® 475 mg Filmtabletten / Calcet® 950 mg Filmtabletten uber den Normbereich hinaus zu vermeiden, sollte im Falle einer bereits durchgefuhrten Calciumtherapie das mit Calcet® 475 mg Filmtabletten / Calcet® 950 mg Filmtabletten zugefuhrte Calcium berucksichtigt werden.

Patienten mit der seltenen hereditaren Fructose-Intoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorption oder Saccharase-Isomaltase-Mangel sollten Calcet® 475 mg Filmtabletten / Calcet® 950 mg Filmtabletten nicht einnehmen.

4.5    Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und sonstige Wechselwirkungen

Die gleichzeitige Einnahme von Calcet® 475 mg Filmtabletten / Calcet® 950 mg Filmtabletten mit anderen Arzneimitteln kann deren Resorption beeintrachtigen.

Fur zahlreiche anionische Arzneisubstanzen, z. B. Tetracycline und Doxycyclin, Chinolone (Gyrasehemmer), Bisphosphonate, Fluoride und Anticholinergika sind Veranderungen der Resorption moglich. Wechselwirkungen konnen auch mit Vitamin D-Praparaten auftreten.

Deshalb sollte ein Abstand von 1-2 Stunden zwischen der Einnahme von Calcet® 475 mg Filmtabletten / Calcet® 950 mg Filmtabletten und der anderer Arzneimittel eingehalten werden.

Bei Herzglykosiden kann eine Wirkungsverstarkung auftreten, bei Calciumantagonisten ist eine Abschwachung der Wirksamkeit moglich.

Bei der gleichzeitigen Gabe von Thiazid-Diuretika besteht ein erhohtes Risiko einer Hypercalcamie. Die Anwendung von Adrenalin kann bei erhohtem Calciumspiegel zu schweren Herzrhythmusstorungen fuhren.

Eine Zufuhr von groberen Mengen Calciumsalzen kann die Ausfallung von Fett- und Gallensauren als Calciumseifen bewirken. Dadurch kann die Absorption von Urso- und Chenodeoxycholsaure und von Fetten sowie fettloslichen Vitaminen beeintrachtigt werden.

4.6    Fertilitat, Schwangerschaft und Stillzeit

Berichte uber schadliche Wirkung von Calcium wahrend der Schwangerschaft und in der Stillperiode beim Menschen sind nicht bekannt geworden.

4.7    Auswirkungen auf die Verkehrstuchtigkeit und die Fahigkeit zum Bedienen von Maschinen

Calcet® 475 mg Filmtabletten / Calcet® 950 mg Filmtabletten haben keinen Einfluss auf die Verkehrstuchtigkeit und die Fahigkeit zum Bedienen von Maschinen.

4.8    Nebenwirkungen

Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Haufigkeiten zu Grunde gelegt.

sehr haufig (> 1/10)

haufig (> 1/100 bis < 1/10)

gelegentlich (> 1/1000 bis < 1/100)

selten (> 1/10 000 bis < 1/1000)

sehr selten (< 1/10 000)

nicht bekannt (Haufigkeit auf Grundlage der verfugbaren Daten nicht abschatzbar)

Generelle Storungen

Gelegentlich: Weichteilverkalkungen (z. B. im Fettgewebe unter der Haut) in der Regel erst nach vielen Jahren der Einnahme und mit haufig erhohten Calciumspiegeln im Blut.

Herz und Kreislauf

Gelegentlich: Hypercalcamie, insbesondere nach Uberdosierungen.

Magen-Darm -T rakt

Selten: gastrointestinale Beschwerden wie Ubelkeit und Obstipation, insbesondere bei zu hohen Dosierungen.

Bei gastrointestinalen Nebenwirkungen sollte ggf. auf Calciumcarbonat umgestellt werden.

Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen

Die Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen nach der Zulassung ist von grober Wichtigkeit. Sie ermoglicht eine kontinuierliche Uberwachung des Nutzen-Risiko-Verhaltnisses des Arzneimittels. Angehorige von Gesundheitsberufen sind aufgefordert, jeden Verdachtsfall einer Nebenwirkung dem Bundesinstitut fur Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzuzeigen.

4.9 Uberdosierung

MaBnahmen bei Uberdosierung

Absetzen des Praparates und symptomatische Behandlung, ggf. nicht-salinische Abfuhrmittel, z. B. Lactulose.

5.    PHARMAKOLOGISCHE EIGENSCHAFTEN

5.1    Pharmakodynamische Eigenschaften

Pharmakotherapeutische Gruppe: Mineralstoffe ATC-Code: V03AE07

5.2    Pharmakokinetische Eigenschaften

Calciumacetat ist ein aus physiologisch vertraglichen Ionen zusammengesetztes Salz. Durch Ausfalle schwerloslicher Calciumphosphate wird der Phosphatspiegel gesenkt. Die Bioverfugbarkeit ist nur abhangig von der Auflosegeschwindigkeit. Nach 15 Minuten ist das Calciumacetat freigesetzt.

5.3    Praklinische Daten zur Sicherheit

Toxikologische Eigenschaften

Basierend auf den konventionellen Studien zur Sicherheitspharmakologie, Toxizitat bei wiederholter Gabe, Reproduktionstoxizitat, Genotoxizitat und zum kanzerogenen Potential lassen die praklinischen Daten keine besonderen Gefahren fur den Menschen erkennen.

Sofern keine organischen Grundleiden (siehe Abschnitt 4.3) vorliegen, ist mit hypercalcamischen Zustanden praktisch nicht zu rechnen.

Ausnahme: Idiopathische Hypercalcamie bei Kindern. Siehe auch Abschnitt 4.4.

6.    PHARMAZEUTISCHE ANGABEN 6.1 Liste der sonstigen Bestandteile

Maisstarke, Sucrose, Gelatine, Carboxymethylstarke-Natrium (Typ A), Croscarmellose-Natrium, Magnesiumstearat (Ph.Eur.), Hypromellose, Raffiniertes Rizinusol, Saccharin-Natrium, Talkum, Orangenaroma.

6.2 Inkompatibilitaten

Nicht zutreffend

6.3    Dauer der Haltbarkeit

3 Jahre

6.4    Besondere VorsichtsmaBnahmen fur die Aufbewahrung

Calcet® 475 mg Filmtabletten

Fur dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Calcet® 950 mg Filmtabletten Nicht uber 30 °C lagern.

6.5    Art und Inhalt des Behaltnisses

Die Filmtabletten werden in Blisterstreifen aus PVC mit PVDC-Beschichtung gegen Aluminium-Deckfolie kaschiert konfektioniert.

PackungsgroBcn:

Packung mit 100 Filmtabletten Packung mit 200 Filmtabletten

6.6    Besondere VorsichtsmaBnahmen fur die Beseitigung und sonstige Hinweise zur Handhabung

Keine besonderen Anforderungen.

7.    INHABER DER ZULASSUNGEN

TEVA GmbH Graf-Arco-Str. 3 89079 Ulm

8.    ZULASSUNGSNUMMERN

Calcet® 475 mg Filmtabletten 49541.00.00

Calcet® 950 mg Filmtabletten 49541.01.00

9. DATUM DER ERTEILUNG DER ZULASSUNGEN/VERLANGERUNG DER ZULASSUNGEN

Datum der Erteilung der Zulassung: 12.01.2001

Datum der letzten Verlangerung der Zulassung: 21.11.2012

10. STAND DER INFORMATION

Marz 2014

11. VERKAUF SABGRENZUNG

Apothekenpflichtig

Calcet 950mg Filmtabletten