+ iMedikament.de

Acerpes creme bei lippenherpes



Gebrauchsinformation Acerpes creme bei lippenherpes


Gebrauchsinformation: Information für den Anwender


ACERPES® Creme bei Lippenherpes, 5 %

Wirkstoff: Aciclovir


Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie.


Dieses Arzneimittel ist ohne Verschreibung erhältlich. Um einen bestmöglichen Behandlungserfolg zu erzielen, muss ACERPES® Creme bei Lippenherpes jedoch vorschriftsmäßig angewendet werden.

- Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

- Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.

- Wenn sich Ihre Symptome verschlimmern oder keine Besserung eintritt, müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

- Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.


Die Packungsbeilage beinhaltet:

1. Was ist ACERPES® Creme bei Lippenherpes und wofür wird sie angewendet?

2. Was müssen Sie vor der Anwendung von ACERPES® Creme bei Lippenherpes beachten?

3. Wie ist ACERPES® Creme bei Lippenherpes anzuwenden?

4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?

5. Wie ist ACERPES® Creme bei Lippenherpes aufzubewahren?

6. Weitere Informationen


1. WAS IST ACERPES® Creme bei LippenherpesUND WOFÜR WIRD SIE ANGEWENDET?


ACERPES®Creme bei Lippenherpes ist ein Arzneimittel zur Behandlung von Virusinfektionen (Virostatikum).


ACERPES®Creme bei Lippenherpes wird angewendet zur lindernden Behandlung von Schmerzen und Juckreiz bei häufig wiederkehrenden Herpesinfektionen mit Bläschenbildung im Lippenbereich (rezidivierender Herpes labialis).


2. WAS MÜSSEN SIE VOR DER ANWENDUNG VON ACERPES®Creme bei LippenherpesBEACHTEN?


ACERPES®Creme bei Lippenherpesdarf nicht angewendet werden, wenn Sie

  • überempfindlich (allergisch) gegen Aciclovir oder einen der sonstigen Bestandteile von ACERPES® Creme bei Lippenherpes sind.


Falls bei Ihnen eine schwere Störung der kör­pereigenen Immunabwehr vorliegt, sollten Sie Ihren Arzt vor Behandlungsbeginn darauf hinweisen.


Besondere Vorsicht bei der Anwendung von ACERPES®ist erforderlich

Sie dürfen ACERPES®Creme bei Lippenherpes nicht auf Schleimhäute (z. B. in der Mundhöhle oder am Auge) auftragen, da sonst mit örtlichen Reizerscheinungen zu rechnen ist.


Bei Anwendung von ACERPES® Creme bei Lippenherpesmit anderen Arzneimitteln

Wechselwirkungen mit anderen Mitteln sind bisher nicht bekannt.


Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.


Schwangerschaft und Stillzeit

Es liegen keine Daten für die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit vor.


Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.


Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Es liegen keine Erfahrungen hinsichtlich der Beeinträchtigung der Verkehrstüchtigkeit und der Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen vor.


Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von ACERPES® Creme bei Lippenherpes

Cetylalkohol kann örtlich begrenzte Hautreaktionen (z.B. Kontaktdermatitis) auslösen.

Propylenglycol kann Hautreizungen hervorrufen.


  1. WIE IST ACERPES® Creme bei Lippenherpes ANZUWENDEN?



Wenden Sie ACERPES®Creme bei Lippenherpesimmer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.


Tragen Sie die Creme 5-mal täglich alle 4 Stunden auf die infizierten Hautbereiche dünn auf.


Tragen Sie ACERPES®Creme bei Lippenherpes mit einem Wattestäbchen auf, das mit einer für die Größe der infizierten Hautbereiche notwendigen Menge bestrichen wird. Achten Sie beim Auftragen darauf, dass Sie nicht nur die bereits sichtbaren Anzeichen des Herpes (Bläschen, Schwellung, Rötung) mit der Creme bedecken, sondern dass Sie auch angrenzende Bereiche in die Behandlung mit einbeziehen. Falls Sie das Auftragen mit den Fingern vornehmen, sollten Sie diese vorher und nachher intensiv reinigen, um eine zusätzliche Infektion der geschädigten Hautpartie (z.B. durch Bakterien) bzw. eine Übertragung der Viren auf noch nicht infizierte Schleimhaut- und Hautbereiche zu verhindern.


Besonderer Hinweis

Um einen größtmöglichen Behandlungserfolg zu erzielen, sollten Sie ACERPES®Creme bei Lippenherpes bereits bei den ersten Anzeichen der Herpeserkrankung (Brennen, Jucken, Spannungsgefühl und Rötung) anwenden.


Über die Dauer der Anwendung entscheidet der behandelnde Arzt.


Die Behandlungsdauer beträgt im Allgemeinen 5 Tage. Im Einzelfall führen Sie die Behandlung so lange durch, bis die Bläschen verkrustet oder abgeheilt sind. Sie sollten jedoch eine Behandlungsdauer von 10 Tagen nicht überschreiten.


Wenn Sie die Anwendung von ACERPES® Creme bei Lippenherpes vergessen haben

Setzen Sie die Behandlung wie verordnet fort (tragen Sie die Creme z. B. nicht häufiger oder dicker auf).


Wenn Sie die Anwendung von ACERPES® Creme bei Lippenherpes abbrechen

Für eine erfolgreiche Behandlung ist es wichtig, ACERPES® Creme bei Lippenherpes ausreichend lange anzuwenden.


Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?


Wie alle Arzneimittel kann ACERPES®Creme bei LippenherpesNebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem Behandelten auftreten müssen.


Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:


Sehr häufig:

mehr als 1 von 10 Behandelten

Häufig:

weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten

Gelegentlich:

weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1.000 Behandelten

Selten:

weniger als 1 von 1.000, aber mehr als 1 von 10.000 Behandelten

Sehr selten:

weniger als 1 von 10.000 Behandelten, oder unbekannt


Nach dem Auftragen von ACERPES®Creme bei Lippenherpes kann vorübergehendes Brennen oder Stechen an den behandelten Hautabschnitten auftreten.

Rötung, Eintrocknung, Juckreiz und Abschuppung der mit ACERPES®Creme bei Lippenherpes behandelten Haut wurden gelegentlich beobachtet.


Selten wurde nach Anwendung von ACERPES®Creme bei Lippenherpes vom Auftreten einer allergischen Hautreaktion (Kontaktdermatitis) berich­tet. Wurden allergologische Untersuchungen durchgeführt, erwiesen sich in den meisten Fällen die Hilfsstoffe der Creme-Grundlage und nicht der Wirkstoff Aciclovir als Ursache der Hautreaktion.


Eine Kontaktdermatitis ist daran zu erkennen, dass die oben genannten Ne­benwirkungen verstärkt auftreten und über die mit Creme behandelten Hautabschnitte hinausgehen. In diesem Fall sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt.


Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwir­kungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.


5. WIE IST ACERPES® Creme bei LippenherpesAUFZUBEWAHREN?


Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.


Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf der Faltschachtel und der Tube angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden.


Aufbewahrungsbedingungen

Nicht unter 8°C bzw. über 25°C lagern.




  1. WEITERE INFORMATIONEN


Was ACERPES® Creme bei Lippenherpesenthält:


Der Wirkstoff ist: Aciclovir.


1 g Creme enthält 50 mg Aciclovir.


Die sonstigen Bestandteile sind: Cetylalkohol (Ph. Eur.), Pro­py­len­glycol, weißes Vaselin, Glycerolmonostearat, Macrogolstea­rat 1500, dickflüssiges Paraffin, Dimeticon (350 cSt), ge­reinigtes Wasser.


Wie ACERPES® Creme bei Lippenherpesaussieht und Inhalt der Packung:


Weiße bis cremefarbene, homogene Creme


Originalpackungen mit 2 g (N1) Creme


Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller


RIEMSER Arzneimittel AG

An der Wiek 7

17493 Greifswald - Insel Riems

Telefon: 038351/760

Fax: 038351/308


Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im Januar 2007.


Patienten-Information


ACERPES®Creme bei Lippenherpes

ACERPES®ist eine hochwirksame Creme bei Herpes-Infektionen. ACERPES®befreit Sie schnell und zuverlässig von den lästigen und schmerzhaften Lippenbläschen – oder lässt diese erst gar nicht entstehen.


Vor der ersten Anwendung lesen Sie bitte die folgenden Informationen aufmerksam.


9 von 10 Menschen haben Herpes

Lippenbläschen werden durch Herpes-Viren verursacht, die sehr weit verbreitet sind. Die erste Infektion passiert oft schon im Säuglingsalter. Fast 90 % aller Erwachsenen haben Herpes-Viren im Körper. Viele merken nie etwas von ihrer Infektion, andere leiden immer wieder unter den Lippenbläschen.


Der Trick der Herpes-Viren

Um sich vermehren zu können, braucht das Herpes-Virus andere Zellen. In diese schleust es seine Erbsubstanz ein und zwingt sie, neue Viren herzustellen. Ist die befallenen Zelle mit neuen Viren angefüllt, platzt sie auf und stirbt. Die freigesetzten Herpes-Viren schwärmen aus zum Angriff auf weitere Zellen.


Schnelligkeit ist Trumpf

ACERPES®stoppt die Vermehrung der Herpes-Viren. Je schneller Sie zu ACERPES®greifen, umso besser kann es wirken. Sobald sich also Lippenbläschen durch die typischen Vorboten wie Jucken, Kribbeln, Spannungsgefühl und Brennen ankündigen, ist es höchste Zeit für ACERPES®.


Sauber, sauber

Herpes-Viren sind extrem ansteckend. Tragen Sie deshalb ACERPES®nicht mit den Fingern, sondern mit Wattestäbchen auf die befallene Stelle auf.


Um eine Verbreitung der Viren zu vermeiden, sollten Sie zudem vorher und nachher die Hände waschen.


5 x täglich ACERPES®

Um auch das letzte Herpes-Virus zu erwischen, sollten Sie ACERPES®5 x täglich auftragen, also ca. alle 4 Stunden. Dann können Sie nach etwa 5 Tagen meist wieder schmerzfrei lachen.


Länger als 10 Tage sollte ACERPES®ohne ärztlichen Rat allerdings nicht angewendet werden.


Jedem seine Tube

Grundsätzlich gilt: jedem Herpes sein ACERPES®! Das heißt, um eine gegenseitige Ansteckung auszuschließen, sollte jeder seine eigene ACERPES®-Tube benutzen.


Gehen Sie auf Abstand

Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Mitmenschen nicht anstecken. Gehen Sie sicherheitshalber auf Abstand und benutzen Sie z. B. Gläser, Bestecke oder Zahnbürsten nicht gemeinsam. Und den Gute-Nacht-Kuss verschieben Sie auch lieber, bis alles wieder gut ist. Denn besonders für kleine Kinder kann eine Herpes-Infektion gefährlich sein.


ACERPES®für alle Fälle

Auslöser für Herpes können Situationen sein, die die körpereigene Abwehr schwächen. Also z.B. Stress, zu starke Sonnenbestrahlung, Fieber, Verletzungen, Menstruation, Urlaubs­reisen und Ernährungsumstellung. Sie sollten also für alle Fälle ACERPES®im Haus haben, damit die Herpes-Viren bei Ihnen keine Chance haben.


pal-0014-gebrauchsinfo-q01.doc Änderungsanzeige vom 14.03.2007 Seite 9

Acerpes® Creme bei Lippenherpes

Acerpes Creme bei Lippenherpes

Fachinformation Acerpes creme bei lippenherpes

Fachinformation


ACERPES® Creme bei Lippenherpes, 5 %


  1. Bezeichnung des Arzneimittels


ACERPES® Creme bei Lippenherpes


  1. Qualitative und quantitative Zusam­men­setzung


Wirkstoff: 1 g Creme enthält 50 mg Aciclovir.


Sonstige Bestandteile: Enthält Cetylal­kohol und Propylenglycol (siehe Abschnitt 4.4).


Die vollständige Auflistung der son­stigen Bestandteile: siehe Abschnitt 6.1.


  1. Darreichungsform


Creme


4. Klinische Angaben


  1. Anwendungsgebiete


Zur lindernden Behandlung von Schmerzen und Juckreiz bei häufig wiederkehrenden Herpesinfektionen mit Bläschenbildung im Lippenbereich (rezidivierender Herpes labialis).


  1. Dosierung, Art und Dauer der An­wen­dung


ACERPES® Creme bei Lippenherpes wird 5-mal täglich alle 4 Stunden tagsüber auf die infizierten Hautbereiche dünn aufgetragen.


ACERPES® Creme bei Lippenherpes sollte mit einem Watte­stäbchen aufge­tragen werden, das mit einer für die Größe der infizierten Hautbereiche not­wen­di­gen Menge be­strichen wird. Beim Auftragen sollte darauf geachtet werden, dass nicht nur die bereits sichtbaren Anzeichen des Herpes (Bläschen, Schwellung, Rö­tung) mit der Creme bedeckt werden, sondern dass auch angrenzende Bereiche in die Behandlung mit einbe­zogen werden. Falls die Creme mit den Fingern aufgetragen wird, sollten diese vorher und nach­her intensiv gereinigt werden, um eine zu­sätz­liche Infektion der geschädigten Hautpartie (z. B. durch Bakterien) bzw. eine Übertragung der Viren auf noch nicht infizierte Schleimhaut- und Haut­bereiche zu verhindern.


Die Behandlungsdauer beträgt im Allgemeinen 5 Tage.


Im Einzelfall sollte eine Behandlung solange erfolgen, bis die Bläschen verkrustet oder abgeheilt sind. Eine Behandlungsdauer von 10 Tagen sollte jedoch nicht überschritten werden.


Besonderer Hinweis:

Um einen größtmöglichen Be­hand­lungs­erfolg zu erzielen, sollte ACERPES® Creme bei Lippenherpes bereits bei den ersten An­­zeichen der Herpeserkrankung (Bren­nen, Jucken, Spannungsgefühl und Rötung) angewendet werden. Wenn die Hauteffloreszenzen das Krustensta­dium erreicht haben, ist eine virosta­tische Behandlung mit ACERPES® Creme bei Lippenherpes nicht mehr sinnvoll.


  1. Gegenanzeigen


ACERPES® Creme bei Lippenherpes darf nicht angewendet werden:

-bei Überempfindlichkeit gegen Aciclo­vir oder einen der sonstigen Bestand­teile.


Bei Vorliegen einer schweren Stö­rung der körpereigenen Immun­abwehr ist vor Be­handlungsbeginn ein Arzt zu konsultieren.


  1. Warnhinweise und Vorsichts­maß­nah­men für die Anwendung



Darf nicht auf Schleimhäute (z. B. in der Mundhöhle oder am Auge) auf­ge­tragen wer­den, da sonst mit loka­len Reizer­schei­nungen zu rechnen ist.


Cetylalkohol kann örtlich begrenzt Hautreizungen (z.B. Kontaktdermatitis) hervorrufen.

Propylenglycol kann Hautreizungen hervorrufen.


  1. Wechselwirkungen mit anderen Arz­neimitteln und sonstige Wechsel­wirkungen


Wechselwirkungen mit anderen Mitteln sind bisher nicht bekannt.


  1. Schwanger­schaft und Stillzeit


Es liegen keine Daten zur Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit vor.



  1. Auswirkungen auf die Ver­kehrs­tüchtig­keit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen


Nicht zutreffend.


  1. Nebenwirkungen



Bei der Bewertung von Neben­wirkungen werden folgende Häufigkei­ten zu­grun­de gelegt:



Sehr häufig (> 10 %)

Häufig (> 1 % - < 10 %)

Gelegentlich (> 0,1 % - < 1 %)

Selten (> 0,01 % - < 0,1 %)

Sehr selten (<0,01 % oder unbekannt)



Nach dem Auftragen von ACERPES® Creme bei Lippenherpes können vor­übergehen­des Brennen oder Stechen an den behandelten Hautabschnitten auftreten.


Rötung, Eintrocknung, Juckreiz und Abschuppung der mit ACER­PES® Creme bei Lippenherpes behandelten Haut wurden gelegentlich beobachtet.

Selten wurde nach Anwendung von ACERPES® Creme bei Lippenherpes vom Auftreten einer Kon­taktdermatitis berichtet. Wurden aller­­gologische Untersuchungen durch­geführt, erwie­sen sich in den meisten Fällen die Hilfsstoffe der Creme-Grundlage und nicht der Wirk­stoff Aciclovir als deren Ursache.


  1. Überdosierung


Entfällt bei topischer Anwendung.


5. Pharmakologische Eigenschaften


5.1 Pharmakodynamische Eigenschaf­ten


Pharmakotherapeutische Gruppe:

Guanosin-Analogon

Virostatikum

Virus-DNS-Polymerase-Hemmstoff


ATC-Code: D06BB03


Aciclovir ist eine pharmakologisch in­aktive Substanz, die erst nach der Penetration in eine Zelle, die mit Herpes-simplex-Viren (HSV) oder Varicella-zoster-Viren (VZV) infiziert ist, zu einem Virostatikum wird. Diese Aktivierung des Aciclovir wird kata­lysiert durch die HSV- oder VZV-Thymidinkinase, einem Enzym, das die Viren zu ihrer Replikation dringend benötigen. Vereinfacht kann man sagen, dass das Virus sein eigenes Virustatikum synthetisiert. Im Einzelnen laufen dabei folgende Schritte ab:


1. Aciclovir penetriert vermehrt in Herpes-infizierte Zellen.


2. Die in diesen Zellen vorliegende Virus-Thymidinkinase phos­pho­ry­liert Aciclovir zum Aciclovir-Mono­phos­phat.


3. Zelluläre Enzyme überführen Aci­clo­vir-Monophosphat in das ei­gent­liche Virostatikum, das Aci­clo­vir-Triphosphat.


  1. Aciclovir-Triphosphat besitzt eine 10-30-mal stärkere Affinität zur Virus-DNS-Polymerase als zur zellulären DNS-Polymerase und hemmt somit selektiv die Aktivität des viralen Enzyms.


5. Die Virus-DNS-Polymerase baut da­rüber hinaus Aciclovir in die Virus-DNS ein, wodurch ein Ket­­tenabbruch bei der DNS-Synthese erfolgt.


Diese Einzelschritte führen insgesamt zu einer sehr wirkungsvollen Reduktion der Virusproduktion.


Im Plaque-Reduktions-Test wurde für HSV-infizierte Vero-Zellen (Zellkultur aus dem Nierenparenchym des grü­nen afrikanischen Affen) ein ED50-Hemm­wert von 0,1 µmol Aciclovir/l gemes­sen, dagegen war ein ED50-Wert von 300 µmol Aciclovir/l er­for­der­lich, um das Wachstum nicht in­fi­zier­ter Vero-Zellkulturen zu ver­hin­dern. Somit er­mittelt man für Zell­kulturen thera­peu­tische Indizes bis zu 3000.


Wirkungsspektrum in vitro:


Sehr empfindlich:

Herpes-simplex-Virus Typ I und II

Varicella-zoster-Virus


Empfindlich:

Epstein-Barr-Virus


Teilweise empfindlich bis resistent:

Zytomegalie-Virus


Resistent:

RNS-Viren

Adenoviren

Pockenviren


  1. Pharmakokinetische Eigenschaften


Untersuchungen zur Resorption von Aciclovir aus der Creme

6 Probanden wurde 5-mal täglich an 4 aufeinander folgenden Tagen Aciclovir Creme auf die Haut des Rückens aufgetragen und auf einem 710 cm2 großen Areal solange verstrichen, bis keine Creme mehr sichtbar war.

Aciclovir-Serumspiegel waren im Ver­lauf der Untersuchungen nicht mess­bar. Die Nachweisgrenze für Aciclovir lag bei < 0,01 µmol/l. Im Urin konn­ten am 2. Tag messbare Aciclovir-Kon­zentrationen festgestellt werden, wobei die Werte im Verlauf der Behandlung leicht anstiegen und am 4. Tag den Wert von 0,6 µmol/l erreichten. Dieser Wert entspricht weniger als 0,1 % der auf die Haut aufgetragenen Aciclovir-Menge. Ins­ge­samt belegen diese Werte zwar eine gewisse Resorption von Aciclovir aus der Creme, die Größen­ordnung lässt jedoch den Schluss zu, dass mit keinerlei systemischer Wirkung zu rechnen ist.


  1. Präklinische Daten zur Sicherheit



Lokale Verträglichkeit

Kaninchen wurde über 21 Tage Aci­clo­vir-haltige Creme sowohl auf die ska­rifizierte Haut als auch auf die in­takte Haut mehrfach am Tage auf­ge­tragen. Bei wiederholter An­wen­dung zeigte sich eine geringfügige Reizung der Haut. Ver­träg­lich­keits­prüfungen mit einmaliger Applikation der Creme am Kaninchenauge und an der Vagi­nal­schleimhaut des Hun­des führten zu milden Schleim­haut­reizungen. Wei­tere Untersuchungen wurden mit dieser Darreichungsform nicht durch­geführt, da die aus der Creme resorbierte Wirkstoffmenge zu keinen nach­weisbaren Blutspiegeln führte (siehe Abschnitt 5.2).


  1. Pharmazeutische Angaben


  1. Liste der sonstigen Bestandteile


Cetylalkohol (Ph. Eur.), Pro­py­len­gly­col, weißes Vaselin, Glycerolmono­stearat, Macrogolstea­rat 1500, dick­flüssiges Paraffin, Dimeticon (350 cSt), ge­reinigtes Wasser


  1. Inkompatibilitäten


Inkompatibilitäten sind bisher nicht bekannt.


  1. Dauer der Haltbarkeit


3 Jahre


  1. Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Aufbewahrung


Nicht unter 8 °C und über 25 °C lagern.


  1. Art und Inhalt des Be­häl­tnisses


Aluminiumtube


Originalpackung zu 2 g (N1)



  1. Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Beseitigung und sonstige Hinweise zur Handhabung


Keine besonderen Anforderungen.


  1. Inhaber der Zulassung


RIEMSER Arzneimittel AG

An der Wiek 7

17493 Greifswald – Insel Riems

Fon: +49 (0) 3 83 51/ 7 60

Fax: +49 (0) 3 83 51/ 3 08

E-mail: info@RIEMSER.de

Internet: www.RIEMSERgroup.com


  1. Zulassungsnummer


33091.00.00


  1. Datum der Verlängerung der Zulassung


24.02.2005


  1. Stand der Information


Januar 2007


  1. Verkaufsabgrenzung


Apothekenpflichtig

spcde-0014-fachinfo-q01 Änderungsanzeige vom 14.03.2007 Seite 10

Acerpes® Creme bei Lippenherpes

Acerpes Creme bei Lippenherpes