+ iMedikament.de

Actilyse cathflo 2 mg pulver zur herstellung einer injektions- bzw. infusionslösung



Gebrauchsinformation Actilyse cathflo 2 mg pulver zur herstellung einer injektions- bzw. infusionslösung

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FUR ANWENDER

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FUR ANWENDER


Boehringer

Ingelheim


Actilyse® Cathflo® 2 mg

Pulver zur Herstellung einer Injektions- bzw. Infusionslosung

Alteplase

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfaltig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthalt wichtige Informationen.

•    Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht mochten Sie diese spater nochmals lesen.

•    Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

•    Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch fur Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht:

1.    Was ist Actilyse Cathflo und wofur wird es angewendet?

2.    Was sollten Sie vor der Anwendung von Actilyse Cathflo beachten?

3.    Wie ist Actilyse Cathflo anzuwenden?

4.    Welche Nebenwirkungen sind moglich?

5.    Wie ist Actilyse Cathflo aufzubewahren?

6.    Inhalt der Packung und weitere Informationen

1. Was ist Actilyse Cathflo und wofur wird es angewendet?

Der Wirkstoff von Actilyse Cathflo ist Alteplase. Er gehort zu der Gruppe von Arzneimitteln, die als thrombolytische Arzneimittel bekannt sind. Diese Arzneimittel wirken, indem sie Blutgerinnsel auflosen.

Actilyse Cathflo wird eingesetzt, um verschlossene Katheter wieder durchgangig zu machen.

2. Was sollten Sie vor der Anwendung von Actilyse Cathflo beachten?

Actilyse Cathflo darf nicht angewendet werden,

•    wenn Sie allergisch (uberempfindlich) gegen den Wirkstoff Alteplase, gegen Gentamicin (Spurenruckstand aus dem Herstellungsprozess), gegen Naturkautschuk (auch Latex genannt, welches Bestandteil des Verpackungsmaterials ist) oder gegen einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind (aufgelistet in Abschnitt 6).

Ihr Arzt wird Actilyse Cathflo nur mit besonderer Vorsicht einsetzen,

•    wenn Sie zuvor allergische Reaktionen - und zwar andere als plotzliche lebensbedrohliche allergische Reaktionen (schwere Uberempfindlichkeiten) - gegen den Wirkstoff Alteplase, gegen Gentamicin (Spurenruckstand aus dem Herstellungsprozess), gegen Naturkautschuk (auch Latex genannt, welches Bestandteil des Verpackungsmaterials ist) oder gegen einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels hatten (aufgelistet in Abschnitt 6).

•    wenn Sie eine Blutung in irgendeinem Teil Ihres Korpers haben

•    wenn Sie in den letzten 48 Stunden ein Ereignis hatten, das Ihr Blutungsrisiko erhoht, wie z. B.:

-    Operation

-    Biopsien (Entnahme von Gewebe)

-    Punktion (Einstich)

-    Geburt

•    wenn Sie eine Gerinnungsstorung oder erhohte Blutungsneigung haben

•    wenn Sie eine schwere Leber- oder Nierenerkrankung haben

•    wenn ein BlutgefaB in der Nahe des Katheters durch ein Blutgerinnsel verstopft ist (venose Thrombose)

•    wenn der Katheter infiziert ist oder infiziert sein konnte

Anwendung von Actilyse Cathflo zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kurzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Besonders wichtig ist es, Ihren Arzt daruber zu informieren, wenn Sie folgende Arzneimittel zurzeit anwenden oder kurzlich angewendet haben:

•    jedes Arzneimittel, das das Blut “verdunnt”, einschlieBlich

-    ASS (Acetylsalicylsaure)

-    Warfarin

-    Cumarine

-    Heparin

•    bestimmte Arzneimittel, die zur Behandlung von hohem Blutdruck eingesetzt werden (ACE-Hemmer).

Schwangerschaft und Stillzeit

Fragen Sie vor der Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Ihr behandelnder Arzt wird Ihnen Actilyse Cathflo nur geben, wenn der mogliche positive Nutzen das mogliche Risiko fur Ihr Kind uberwiegt.

Actilyse Cathflo kann Spurenruckstande von Gentamicin aus dem Herstellungsprozess enthalten. Die Verpackung enthalt Naturkautschuk (Latex).

3. Wie ist Actilyse Cathflo anzuwenden?

Actilyse Cathflo wird von Ihrem Arzt oder dem medizinischen Fachpersonal zubereitet und Ihnen von diesen gegeben. Es ist nicht zur Selbstbehandlung bestimmt.

Die Ihnen verabreichte Dosis ist abhangig von Ihrem Gewicht. Die Maximaldosis von Actilyse Cathflo ist 2 mg, wenn Sie weniger als 30 Kilogramm wiegen ist sie niedriger.

Actilyse Cathflo wird in den verschlossenen Katheter eingebracht (instilliert). Nach 30 Minuten wird Ihr Arzt uberprufen, ob der Katheter wieder durchgangig ist. Falls dies zutrifft, wird er die Behandlung mit Actilyse Cathflo beenden. Falls dies noch nicht zutrifft, wird er Actilyse Cathflo weitere 90 Minuten im Katheter belassen.

Nach der Behandlung wird Actilyse Cathflo aus dem Katheter entfernt. Der Katheter wird mit einer sterilen Kochsalzlosung gespult.

Falls der Katheter nach der ersten Behandlung weiterhin verschlossen ist, kann die Behandlung einmalig wiederholt werden.

Actilyse Cathflo darf nicht mit anderen Arzneimitteln gemischt werden.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal.

4. Welche Nebenwirkungen sind moglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten mussen.

Die unten aufgefuhrten Nebenwirkungen traten bei Personen auf, die mit Actilyse Cathflo behandelt wurden:

Gelegentlich (tritt bei weniger als 1 von 100 Behandelten, die dieses Arzneimittel erhalten, auf)

•    Verschleppung einer Infektion vom Katheter in die Blutbahn mit nachfolgender Blutvergiftung (Sepsis)

•    Beschadigung des Katheters, wie z. B.:

-    Blockade

-    Undichtwerden

-    Platzen

Selten (tritt bei weniger als 1 von 1.000 Behandelten, die dieses Arzneimittel erhalten, auf)

•    Fieber

Grundsatzlich konnen alle Nebenwirkungen, die bei der Anwendung von Actilyse (10, 20, 50 mg Alteplase) bei Herzinfarkt, Lungenembolie oder Schlaganfall aufgetreten sind, auch bei der Anwendung bei verschlossenen Kathetern auftreten. Dies ist jedoch nur moglich, falls Actilyse Cathflo (2 mg Alteplase) in den Blutkreislauf gelangt. Die folgenden Nebenwirkungen konnen auftreten: z. B. Blutungen, plotzlicher Verschluss eines BlutgefaBes (Embolie), allergische Reaktionen (Uberempfindlichkeitsreaktionen, anaphylaktoide Reaktionen), Blutdruckabfall, Ubelkeit, Erbrechen, Anstieg der Korpertemperatur. Bisher wurde jedoch keine dieser Nebenwirkungen mit Actilyse Cathflo beobachtet. Aufgrund der geringen Menge des Arzneimittels, die zur Anwendung kommt, ist es jedoch sehr unwahrscheinlich, dass diese Nebenwirkungen unter Actilyse Cathflo (2 mg) auftreten - auBer allergische Reaktionen, bei denen eine geringe Menge ausreichen konnte. Bei Anwendung des Arzneimittels Actilyse (10, 20, 50 mg Alteplase) wurden allergische Reaktionen selten beobachtet.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch fur Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie konnen Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut fur Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, konnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen uber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfugung gestellt werden.

5. Wie ist Actilyse Cathflo aufzubewahren?

Normalerweise werden Sie nicht dazu kommen, Actilyse Cathflo aufzubewahren, da es Ihnen direkt vom Arzt gegeben wird.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel fur Kinder unzuganglich auf.

Im Kuhlschrank lagern (2 - 8°C). In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schutzen.

Sie durfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Etikett der Durchstechflasche und dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Nach Rekonstitution: Aus mikrobiologischer Sicht sollte das Arzneimittel unverzuglich nach Rekonstitution angewendet werden. Falls eine sofortige Anwendung nicht erfolgt, liegen Aufbewahrungszeit und Aufbewahrungsbedingungen vor Anwendung der gebrauchsfertigen Losung in der Verantwortung des Anwenders und sollten normalerweise nicht langer als 24 Stunden bei 2 -8 °C sein.

6. Inhalt der Packung und weitere Informationen Was Actilyse Cathflo enthalt

•    Der Wirkstoff ist Alteplase. Jede Durchstechflasche enthalt 2 mg (entspricht 1.160.000 I.E.) Alteplase.

•    Die sonstigen Bestandteile sind Arginin, Phosphorsaure (zur pH-Anpassung) und Polysorbat 80.

•    Der Gummistopfen des Verpackungsmaterials enthalt Naturkautschuk (Latex).

Wie Actilyse Cathflo aussieht und Inhalt der Packung

Actilyse Cathflo ist ein Pulver zum Einbringen (Instillation) in einen verschlossenen Katheter. Jede Packung enthalt funf Durchstechflaschen mit je 2 mg Alteplase.

Pharmazeutischer Unternehmer

Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG

Binger StraBe 173

55216 Ingelheim am Rhein

Telefon: 0800 - 77 90 90 0

Telefax: 0 61 32/72 99 99

info@boehringer-ingelheim.de

Hersteller

Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG Birkendorfer StraBe 65 88397 Biberach an der Riss

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt uberarbeitet im November 2014.

Die folgenden Informationen sind fur medizinisches Fachpersonal bestimmt:

Anleitung zur Rekonstitution:

Die 2 mg Darreichung von Alteplase ist wegen des Risikos einer massiven Unterdosierung nicht angezeigt zur Anwendung bei akutem Herzinfarkt, akuter Lungenembolie und akutem ischamischen Schlaganfall. Nur die 10, 20 oder 50 mg Darreichungen sind zur Anwendung bei diesen Indikationen angezeigt.

Die 2-mg-Durchstechflasche (mit einer Gesamtmenge von 2,2 mg Alteplase einschlieBlich 0,2 mg UberschuB, der in der Uberleitungsspritze verbleibt, so dass die Menge, die tatsachlich angewendet wird, 2 mg Alteplase entspricht) sollte stets zu einer Endkonzentration von 1 mg Alteplase per 1 ml verdunnt werden.

Zu diesem Zweck sollten 2,2 ml steriles Wasser fur Injektionszwecke mittels einer Spritze mit geeigneter Messgenauigkeit unter aseptischen Bedingungen in die Durchstechflasche mit dem Actilyse Cathflo-Pulver gegeben werden.

Die rekonstituierte Losung wird dann in den dysfunktionalen zentralen Venenkatheter instilliert. Sie kann mit steriler isotonischer Natriumchloridlosung fur Injektionszwecke bis zu einer Mindestkonzentration von 0,2 mg/ml weiter verdunnt werden. Eine Verdunnung der rekonstituierten Losung mit sterilem Wasser fur Injektionszwecke oder im Allgemeinen der Gebrauch von Kohlenhydratlosung, z. B. Glucose wird nicht empfohlen. Actilyse Cathflo darf nicht mit anderen Medikamenten in einem gemeinsamen Katheter gemischt werden (auch nicht mit Heparin).

Inkompatibilitaten siehe Abschnitt 6.2 der Fachinformation.

Bei der Zubereitung des Produktes aus der benotigten Menge Pulver und Losungsmittel sollte die Mischung nur leicht geschwenkt werden, bis das Pulver vollstandig gelost ist. Heftiges Schutteln ist zu unterlassen, um Schaumbildung zu vermeiden.

Die rekonstituierte Zubereitung ist eine klare und farblose bis schwach gelbliche Losung. Vor der Anwendung sollte sie auf Farbe und Vorhandensein von Partikeln visuell gepruft werden.

Hinsichtlich Aufbewahrungsbedingungen bitte Abschnitt 5 dieser Packungsbeilage beachten.

Die rekonstituierte Losung ist nur fur den einmaligen Gebrauch bestimmt. Nicht verbrauchte Losung sollte verworfen werden.

Anleitung zur Anwendung bei verschlossenen zentralen Venenkathetern einschlieBlich Hamodialysekathetern

1.    Rekonstituieren Sie den Inhalt einer Durchstechflasche bis zu einer endgultigen Konzentration von 1 mg Alteplase per 1 ml. Fur Katheter mit einem Volumen groBer als 2 ml kann die rekonstituierte Losung mit steriler isotonischer Natriumchloridlosung fur Injektionszwecke bis zum gewunschten Volumen verdunnt werden. Dies bedeutet bei einem Katheter mit einem Fullungsvolumen von 2,5 ml eine Gesamtmenge von Actilyse Cathflo von 2,0 mg in einem Losungsvolumen von 2,5 ml.

2.    Instillieren Sie die angemessene Menge an Actilyse Cathflo in den verstopften zentralen Venenkatheter.

3.    Nach 30 Minuten Einwirkungszeit uberprufen Sie die Funktionsfahigkeit des Katheters, indem Sie versuchen, Blut zu aspirieren. Falls der Katheter wieder frei ist, gehen Sie zu Punkt 6. Falls der Katheter nicht durchgangig ist, gehen Sie zu Punkt 4.

4.    Nach 120 Minuten Einwirkungszeit uberprufen Sie die Funktionsfahigkeit des Katheters, indem Sie versuchen, Blut und Katheterinhalt zu aspirieren. Falls der Katheter wieder frei ist, gehen Sie zu Punkt 6. Falls der Katheter nicht durchgangig ist, gehen Sie zu Punkt 5.

5.    Falls die Katheterfunktion nach der ersten Dosis noch nicht wiederhergestellt ist, kann eine zweite, gleichgroBe Dosis instilliert werden. Wiederholen Sie den Vorgang, indem Sie wieder bei Punkt 1 beginnen. Falls auch nach der zweiten Gabe von Alteplase der Katheter verstopft bleibt, ziehen Sie den Ersatz des verstopften Katheters in Betracht.

6.    Falls die Funktionsfahigkeit des Katheters wiederhergestellt worden ist, aspirieren Sie 4 - 5 ml Blut bei Patienten mit mindestens 10 kg Korpergewicht, oder 3 ml Blut bei Patienten mit einem Korpergewicht unter 10 kg, um Actilyse Cathflo und verbleibende Gerinnsel zu entfernen. AnschlieBend spulen Sie vorsichtig den Katheter mit steriler isotonischer Natriumchloridlosung fur Injektionszwecke.

Seite 6 von 6

Actilyse Cathflo 2 mg Pulver zur Herstellung einer Injektions- bzw. Infusionslösung

Fachinformation Actilyse cathflo 2 mg pulver zur herstellung einer injektions- bzw. infusionslösung


Boehringer

Ingelheim


Fachinformation


1. BEZEICHNUNG DES ARZNEIMITTELS

Actilyse® Cathflo® 2 mg

Pulver zur Herstellung einer Injektions- bzw. Infusionslosung

2. QUALITATIVE UND QUANTITATIVE ZUSAMMENSETZUNG

Alteplase

Eine Durchstechflasche mit Pulver enthalt:

2 mg Alteplase (entspricht 1.160.000 I.E.).

Alteplase wird gentechnisch hergestellt unter Verwendung von Ovarial-Zellkulturen des chinesischen Hamsters. Die spezifische Aktivitat des internen Alteplase-Referenzstandards betragt 580.000 I.E./mg, bezogen auf den zweiten internationalen Standard der WHO fur t-PA. Die Spezifikation der spezifischen Aktivitat von Alteplase betragt 522.000 bis 696.000 I.E./mg.

Jede zubereitete Durchstechflasche ergibt 2 mg Alteplase.

Vollstandige Auflistung der sonstigen Bestandteile: siehe Abschnitt 6.1.

3. DARREICHUNGSFORM

Pulver zur Herstellung einer Injektions- bzw. Infusionslosung.

Das Pulver liegt in Form eines farblosen bis schwach gelblichen Lyophilisatkuchens vor. Die rekonstituierte Zubereitung ist eine klare und farblose bis schwach gelbliche Losung.

4. KLINISCHE ANGABEN

4.1    Anwendungsgebiete

Thrombolytische Behandlung von verschlossenen zentralen Venenkathetern einschlieBlich Hamodialysekathetern

Die 2-mg-Durchstechflasche ist die einzige Darreichung von Alteplase, die fur diese Indikation angezeigt ist.

4.2    Dosierung, Art und Dauer der Anwendung

Die Anwendung von Actilyse Cathflo sollte so fruh wie moglich nach Verschluss erfolgen. Es gelten folgende Dosierungsrichtlinien:

Dosierung

Eine Gabe von bis zu 2 mg Alteplase kann bis zu zweimal verabreicht werden, um die Funktionsfahigkeit von Ports, Einzel- oder Mehrlumenkathetern, einschlieBlich Hamodialysekathetern, wiederherzustellen, die durch Thrombenbildung funktionsunfahig wurden.

Zum Einsatz in dieser Indikation wird die Rekonstitution bis zu einer Endkonzentration von 1 mg Alteplase pro ml empfohlen. Bei Patienten mit einem Korpergewicht von 30 kg oder mehr sollte eine

Gesamtdosis von 2 mg Alteplase in 2 ml rekonstituierter Losung in den dysfunktionalen zentralen Venenkatheter instilliert werden.

Bei Patienten mit einem Korpergewicht unter 30 kg sollte das Volumen der rekonstituierten Losung, das in den verschlossenen zentralen Venenkatheter instilliert wird, 110 % des Volumens des inneren Volumens des Katheters entsprechen. Die Gesamtdosis von Alteplase darf 2 mg nicht ubersteigen. Dies bedeutet bei einem Katheter mit einem Fullungsvolumen von 1,0 ml eine Gesamtmenge von Actilyse Cathflo von 1,1 mg in einem Losungsvolumen von 1,1 ml.

Falls die Funktionsfahigkeit des zentralen Venenkatheters nicht innerhalb von 120 Minuten wiederhergestellt ist, kann eine zweite Dosis gleichgrober Menge instilliert werden.

Art der Anwendung

Die gebrauchsfertige Losung wird in den verschlossenen zentralen Venenkatheter instilliert. Fur diese Indikation werden ausschlieblich Durchstechflaschen zu 2 mg Alteplase empfohlen. Fur Hinweise zur Herstellung der gebrauchsfertigen Losung vor der Anwendung siehe Abschnitt 6.6.

1.    Rekonstituieren Sie den Inhalt einer Durchstechflasche bis zu einer endgultigen Konzentration von 1 mg Alteplase per 1 ml. Fur Katheter mit einem Volumen grober als 2 ml kann die rekonstituierte Losung mit steriler isotonischer Natriumchloridlosung fur Injektionszwecke bis zum gewunschten Volumen verdunnt werden. Dies bedeutet bei einem Katheter mit einem Fullungsvolumen von 2,5 ml eine Gesamtmenge von Actilyse Cathflo von 2,0 mg in einem Losungsvolumen von 2,5 ml.

2.    Instillieren Sie die angemessene Menge an Actilyse Cathflo in den verstopften zentralen Venenkatheter.

3.    Nach 30 Minuten Einwirkungszeit uberprufen Sie die Funktionsfahigkeit des Katheters indem Sie versuchen, Blut zu aspirieren. Falls der Katheter wieder frei ist, gehen sie zu Punkt 6. Falls der Katheter nicht durchgangig ist, gehen Sie zu Punkt 4.

4.    Nach 120 Minuten Einwirkungszeit uberprufen Sie die Funktionsfahigkeit des Katheters indem Sie versuchen, Blut und Katheterinhalt zu aspirieren. Falls der Katheter wieder frei ist, gehen sie zu Punkt 6. Falls der Katheter nicht durchgangig ist, gehen Sie zu Punkt 5.

5.    Falls die Katheterfunktion nach der ersten Dosis noch nicht wiederhergestellt ist, kann eine zweite, gleichgrobe Dosis instilliert werden. Wiederholen Sie den Vorgang, indem Sie wieder bei Punkt 1 beginnen. Falls auch nach der zweiten Gabe von Alteplase der Katheter verstopft bleibt, ziehen Sie den Ersatz des verstopften Katheters in Betracht.

6.    Falls die Funktionsfahigkeit des Katheters wiederhergestellt worden ist, aspirieren Sie 4 - 5 ml Blut bei Patienten mit mindestens 10 kg Korpergewicht oder 3 ml Blut bei Patienten mit einem Korpergewicht unter 10 kg, um Actilyse Cathflo und verbleibende Gerinnsel zu entfernen. Anschliebend spulen Sie vorsichtig den Katheter mit steriler isotonischer Natriumchloridlosung fur Injektionszwecke.

Kinder und Jugendliche

Kinder und Jugendliche sind mit dem oben beschriebenen allgemeinen Dosierungsschema abgedeckt.

4.3 Gegenanzeigen

Actilyse Cathflo sollte bei Patienten mit bekannter Uberempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Alteplase, Gentamicin (Spurenruckstand aus dem Herstellungsprozess) oder einen der in Abschnitt 6.1 genannten sonstigen Bestandteile nicht angewendet werden.

4.4 Besondere Warnhinweise und VorsichtsmaBnahmen fur die Anwendung

Die geeignete Alteplase Darreichungsform sollte sorgfaltig und entsprechend der beabsichtigten Anwendung ausgewahlt werden. Die 2 mg Darreichung von Alteplase ist wegen des Risikos einer massiven Unterdosierung nicht angezeigt zur Anwendung bei akutem Herzinfarkt, akuter Lungenembolie und akutem ischamischem Schlaganfall. Nur die 10, 20 oder 50 mg Darreichungen sind zur Anwendung bei diesen Indikationen angezeigt._


Allgemein:

Die gleichzeitige Gabe von Heparin mit Actilyse Cathflo zeigte keine Verbesserung der Rate der Wiedereroffnung von Kathetern und wird nicht empfohlen. Falls die Gabe von Heparin zur Verhinderung eines Wiederverschlusses notwendig erscheint, sollte dieses separat verabreicht werden, nachdem die Katheterfunktion wiederhergestellt wurde.

Katheterdysfunktion kann neben einer Thrombenbildung verschiedene andere Ursachen haben, wie z. B. Fehllage des Katheters, mechanischer Defekt, Verschluss durch Naht und Fettablagerungen oder Arzneimittelausfallung innerhalb des Katheterlumens. Wegen des Risikos einer Beschadigung der GefaBwand oder Kollaps von dunnwandigen Kathetern sollte kein kraftiger Sog wahrend des Versuchs den Grund fur die Katheterverstopfung herauszufinden ausgeubt werden. Wahrend der Instillation von Actilyse Cathflo in den Katheter sollte groBer Druck vermieden werden. Derartige Krafteinwirkung konnte eine Ruptur des Katheters oder Verschleppung des Gerinnsels in den Kreislauf bewirken.

Besondere Vorsicht ist erforderlich, wenn zur Instillation kleinvolumige Spritzen (< 1 ml) verwendet werden, besonders bei kleinvolumigen Kathetern, wie sie allgemein in der Padiatrie Verwendung finden.

Blutungen:

Die haufigsten Nebenwirkungen im Zusammenhang mit allen Thrombolytika bei allen zugelassenen Indikationen sind Blutungen. Es liegen keine Erfahrungen bei der Anwendung von Actilyse Cathflo bei Patienten mit verschlossenen Kathetern vor, bei denen bekannt war, dass sie ein erhohtes Blutungsrisiko, welches mit der Anwendung von Thrombolytika assoziiert sein konnte, haben. Vorsicht sollte angewandt werden bei Patienten, die eine aktive innere Blutung haben oder innerhalb der letzten 48 Stunden eine Operation, Geburt, perkutane Biopsie von inneren Organen oder innerem Gewebe oder Punktion eines nicht komprimierbaren GefaBes hatten. Zusatzlich sollte Vorsicht angewandt werden bei Patienten mit Thrombozytopenie, anderen hamostatischen Defekten (einschlieBlich sekundarer durch hepatische oder renale Erkrankungen verursachter), oder jedem anderen Zustand, bei welchem eine Blutung eine besondere Gefahr darstellt oder diese wegen ihrer Lokalisation besonders schwer beherrschbar ware, oder einem besonderen Risiko fur embolische Komplikationen (z. B. venose Thrombose in der Katheterregion). Es wurde von Todesfallen und Fallen mit bleibenden Behinderungen bei Patienten die einen Schlaganfall erlitten und andere schwerwiegende Blutungsereignisse haben, berichtet, als sie pharmakologische Dosen von Thrombolytika erhalten haben. Falls eine schwere Blutung in einer kritischen Region (z. B. intrakraniell, gastrointestinal, retroperitoneal, perikardial) auftritt, soll die Behandlung mit Actilyse Cathflo beendet und das Arzneimittel aus dem Katheter entfernt werden.

Infektionen:

Beim Gebrauch von Actilyse Cathflo bei Patienten, deren Katheter durch infizierte Thromben verschlossen sind, konnen Mikroorganismen in den systemischen Kreislauf gelangen und zu Sepsis fuhren. Wie bei allen Katheterisierungsprozessen sollte auf aseptische Bedingungen geachtet und falls notig eine angemessene antibiotische Behandlung angewendet werden.

Uberempfindlichkeit:

Die Bildung von Antikorpern bei Patienten, die eine oder mehr Dosen von Alteplase erhalten haben, um die Funktionsfahigkeit eines zentralen Venenkatheters wiederherzustellen, wurde nicht untersucht.

Eine Uberempfindlichkeit konnte in diesem Fall auftreten, obwohl keine physiologisch relevanten Plasmakonzentrationen erreicht werden. Anaphylaktische Reaktionen in Zusammenhang mit der Anwendung von Actilyse Cathflo sind selten und konnen durch die Uberempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Alteplase, Gentamicin (Spurenruckstand aus dem Herstellungsprozess) oder einen der sonstigen Bestandteile verursacht werden. Der Stopfen der Durchstechflasche aus Glas von Actilyse Cathflo Pulver enthalt Naturkautschuk (ein Latexderivat), welches allergische Reaktionen auslosen kann.

Sollte eine anaphylaktische Reaktion auftreten, sollte die Infusion abgebrochen und geeignete BehandlungsmaBnahmen eingeleitet werden.

4.5    Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und sonstige Wechselwirkungen

Es wurden keine Studien zur Erfassung von Wechselwirkungen mit Actilyse Cathflo durchgefuhrt.

Bei Gabe von Cumarin-Derivaten, oralen Antikoagulanzien, Thrombozytenaggregationshemmern, nicht fraktioniertem Heparin, niedermolekularen Heparinen (LMWH) oder anderen die Blutgerinnung hemmenden Arzneimitteln (vor, wahrend oder innerhalb der ersten 24 Stunden nach einer Therapie mit Actilyse Cathflo) ist die Blutungsgefahr erhoht.

Den Fallberichten uber anaphylaktoide Reaktionen zufolge erhielt ein relativ groBerer Anteil der Patienten gleichzeitig ACE-Hemmer; demnach kann die gleichzeitige Behandlung mit ACE-Hemmern das Risiko einer anaphylaktoiden Reaktion erhohen.

4.6    Fertilitat Schwangerschaft und Stillzeit

Uber eine Anwendung von Alteplase in Schwangerschaft und Stillzeit liegen nur sehr begrenzte Erfahrungen vor. Tierversuche haben eine Reproduktionstoxizitat gezeigt (s. Abschnitt 5.3). Im Fall einer akuten lebensbedrohlichen Erkrankung ist der Nutzen gegen das eventuelle Risiko abzuwagen.

Es ist nicht bekannt, ob Alteplase in die Muttermilch ubergeht.

4.7    Auswirkungen auf die Verkehrstuchtigkeit und die Fahigkeit zum Bedienen von Maschinen

Nicht zutreffend.

4.8    Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen werden nachstehend nach Haufigkeit und Systemorganklassen geordnet aufgefuhrt. Die Haufigkeit wird gemaB folgender Konvention angegeben: Sehr haufig (>1/10), Haufig (>1/100, <1/10), Gelegentlich (>1/1.000, <1/100), Selten (>1/10.000, <1/1.000), Sehr selten (<1/10.000), nicht bekannt (Haufigkeit auf Grundlage der verfugbaren Daten nicht abschatzbar).

In den klinischen Studien bei denen Actilyse Cathflo bei der Anwendung bei verschlossenen Kathetern untersucht wurde, sind folgende Nebenwirkungen beobachtet worden:

Systemorganklasse

Nebenwirkung

Infektionen und parasitare Erkrankungen

gelegentlich

Sepsis

Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort

gelegentlich

katheterbedingte Komplikationen

selten

Fieber

Unter systemischer Anwendung von Alteplase (z.B. hohe Dosen bei thrombo-embolischen Indikationen), wurden die folgenden dosisunabhangigen Nebenwirkungen berichtet.

Erkrankungen des Immunsystems *

selten

Uberempfindlichkeit/anaphylaktoide Reaktionen (z. B. allergische Reaktionen, einschlieblich Hautausschlag, Urtikaria, Bronchospasmus, Angioodem, Hypotonie, Schock oder andere mit einer allergischen Reaktion verbundenen Symptome)

sehr selten

Schwere Anaphylaxie

* In seltenen Fallen wurde eine vorubergehende Antikorperbildung gegen Actilyse mit niedrigen Titem beobachtet. Eine klinische Relevanz konnte nicht nachgewiesen werden.

Grundsatzlich konnen alle Nebenwirkungen, die bei der systemischen Applikation von Actilyse (bei Anwendung der 10, 20, 50 mg Darreichung von Alteplase, siehe entsprechende Fachinformation) aufgetreten sind, auch bei der Anwendung bei verschlossenen Kathetern auftreten, falls Actilyse Cathflo (2 mg Alteplase) in den systemischen Kreislauf gelangt (z. B. Blutungen, Embolie, Uberempfindlichkeit, anaphylaktoide Reaktionen, Blutdruckabfall, Ubelkeit, Erbrechen, Anstieg der Korpertemperatur). Pharmakokinetische Daten deuten jedoch darauf hin, dass physiologisch relevante Plasmakonzentrationen bei Anwendung dieser Dosierung nicht erreicht werden.

Erkrankungen des Immunsystems konnen andererseits dosisunabhangig auftreten und wurden deshalb von der systemischen Anwendung ubernommen. In klinischen Studien mit Actilyse Cathflo wurden Erkrankungen des Immunsystems jedoch nicht beobachtet.

Kinder und Jugendliche

Basierend auf klinischen Studien ist das Sicherheitsprofil fur die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen vergleichbar mit dem bei Erwachsenen.

Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen

Die Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen nach der Zulassung ist von grober Wichtigkeit. Sie ermoglicht eine kontinuierliche Uberwachung des Nutzen-Risiko-Verhaltnisses des Arzneimittels. Angehorige von Gesundheitsberufen sind aufgefordert, jeden Verdachtsfall einer Nebenwirkung dem Bundesinstitut fur Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzuzeigen.

4.9 Uberdosierung

Bei Uberdosierung von Actilyse Cathflo kann es trotz der relativen Fibrinspezifitat zu einem klinisch bedeutsamen Abfall von Fibrinogen und anderer Gerinnungsfaktoren kommen. In den meisten Fallen reicht es, die physiologische Erholung der Faktoren nach Beendigung der Therapie mit Actilyse Cathflo abzuwarten. Bei schweren Blutungen ist die Gabe von Frischplasma (fresh frozen plasma) zu empfehlen, erforderlichenfalls konnen synthetische Antifibrinolytika gegeben werden.

5. PHARMAKOLOGISCHE EIGENSCHAFTEN

5.1 Pharmakodynamische Eigenschaften

Pharmakotherapeutische Gruppe: Antithrombotisches Mittel, ATC Code: B 01 A D 02.

Alteplase ist ein rekombinanter, menschlicher Gewebs-Plasminogenaktivator, ein Glykoprotein, welches Plasminogen direkt zu Plasmin aktiviert. Bei intravenoser Verabreichung bleibt Alteplase im Kreislauf relativ inaktiv. Nach Bindung an Fibrin aktiviert Alteplase das ebenfalls an Fibrin gebundene Plasminogen zu Plasmin, welches das Fibringerinnsel abbaut, sodass es zu einer Auflosung kommt.

Auf Grand der relativen Fibrinspezifitat kommt es nach einer Dosis von 100 mg Alteplase nach 4 Stunden zu einem maBigen Abfall des Fibrinogens auf etwa 60 % des Ausgangswertes. Nach 24 Stunden erreicht dieser im Allgemeinen wieder 80 %. Plasminogen und alpha-2-Antiplasmin fallen nach 4 Stunden auf etwa 20 % bzw. 35 % des Ausgangswertes und steigen wieder auf 80 % nach 24 Stunden. Ein ausgepragter, langerdauernder Fibrinogenabfall wird nur bei wenigen Patienten beobachtet.

Verschlossene zentrale Venenkatheter einschlieBlich Hamodialysekatheter In zwei klinischen Studien wurden mehr als 1100 uberwiegend erwachsene Patienten mit nicht durchgangigen zentralen Venenkathetern mit Alteplase behandelt. Die Wiedereroffnungsraten der Katheter lagen nach einer Dosis zwischen 74 % und 77 % und nach zwei Dosen von Alteplase zwischen 87 % und 90 %. In Studien mit Hamodialysekathetern mit Einwirkzeiten von > 2 Stunden bis zum nachsten Dialysetermin wurden vergleichbare Wiedereroffnungsraten berichtet.

In einer Studie mit 310 Kindern war die allgemeine Wiedereroffnungsrate von 83 % nach bis zu zwei Dosen von Alteplase vergleichbar mit der, die bei erwachsenen Patienten erzielt wurde. Eine Gesamtzahl von 432 Patienten unter 17 Jahren hat in Schlusselstudien zur Katheterreinigung eine Dosis von bis zu 2 mg Alteplase bis zu zweimal verabreicht bekommen. Die allgemeine Sicherheit und Effizienz war bei den Patienten im Kindesalter und den erwachsenen Patienten vergleichbar.

5.2    Pharmakokinetische Eigenschaften

Alteplase wird rasch aus dem Blut eliminiert und hauptsachlich in der Leber metabolisiert (Plasmaclearance 550 - 680 ml/min). Die dominante Plasmahalbwertszeit t y2 a betragt 4 - 5 Minuten. Dies bedeutet, dass nach 20 Minuten weniger als 10 % der Anfangskonzentration im Plasma vorhanden sind. Fur die restliche in einem tiefen Kompartiment befindliche Menge ergibt sich eine zweite Halbwertszeit von etwa 40 Minuten.

Wenn Actilyse Cathflo gemaB Anweisung verabreicht wird, um die Funktionsfahigkeit eines zentralen Venenkatheters wiederherzustellen, wird nicht davon ausgegangen, dass der Alteplase-Plasmaspiegel pharmakologische Konzentrationen erreicht. Wenn die 2-mg-Dosis Alteplase als Bolus direkt in den systemischen Kreislauf verabreicht wird, wird davon ausgegangen, dass die Konzentration der zirkulierenden Alteplase innerhalb von 30 - 60 Minuten auf nicht mehr messbare Werte zuruckgeht.

5.3    Praklinische Daten zur Sicherheit

Bei subchronischen Toxizitatsuntersuchungen an Ratten und Affen wurden keine unerwarteten Nebenwirkungen festgestellt. Mutagenitatstests erbrachten keinerlei Hinweise auf ein mutagenes Potenzial.

Bei trachtigen Tieren wurden nach intravenoser Gabe pharmakologisch aktiver Dosen keine teratogenen Effekte gesehen. Bei Kaninchen wurde ab einer Dosis von mehr als 3 mg/kg/Tag Embryotoxizitat beobachtet (Absterben des Embryos, Reifungsverzogerung). Keine Beeintrachtigung der peri- und postnatalen Entwicklung oder der Fertilitat wurde bei Ratten bei Dosen bis 10 mg/kg/Tag beobachtet.

6. PHARMAZEUTISCHE ANGABEN

6.1 Liste der sonstigen Bestandteile

Pulver:

Arginin

Phosphorsaure (zur pH-Einstellung)

Polysorbat 80

6.2    Inkompatibilitaten

Die entsprechend den Angaben hergestellte gebrauchsfertige Losung kann mit steriler isotonischer Natriumchloridlosung fur Injektionszwecke bis zu einer Minimalkonzentration von 0,2 mg Alteplase pro ml weiter verdunnt werden.

Eine weitere Verdunnung, die Verwendung von Wasser fur Injektionszwecke oder kohlenhydrathaltiger Infusionslosungen wie z. B. Dextrose sind hierfur nicht geeignet, da bei diesen Verdunnungen Trubungen der Injektionslosung beobachtet werden.

Actilyse Cathflo darf nicht mit anderen Arzneimitteln gemischt werden (auch nicht mit Heparin).

6.3    Dauer der Haltbarkeit 3 Jahre

Die chemische und physikalische Stabilitat der gebrauchsfertig zubereiteten Losung konnte bei Temperaturen von 2 °C bis 8 °C 24 Stunden und bei Temperaturen bis 25 °C 8 Stunden nach Rekonstitution gezeigt werden.

Aus mikrobiologischer Sicht sollte das Arzneimittel unverzuglich nach Rekonstitution angewendet werden. Falls eine sofortige Anwendung nicht erfolgt, liegen Aufbewahrungszeit und Aufbewahrungsbedingungen vor Anwendung der gebrauchsfertigen Losung in der Verantwortung des Anwenders und sollten normalerweise nicht langer als 24 Stunden bei 2 - 8 °C sein.

6.4    Besondere VorsichtsmaBnahmen fur die Aufbewahrung

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schutzen.

Im Kuhlschrank lagern (2 - 8 °C).

Lagerungsbedingungen nach Rekonstitution des Arzneimittels siehe Abschnitt 6.3.

6.5    Art und Inhalt des Behaltnisses Pulver:

Sterile Durchstechflaschen zu 2 ml aus Glas, die mit einem sterilen silikonisierten Butylgummistopfen und Aluminium/Kunststoff Flip-off-Kappe verschlossen sind.

PackungsgroBen:

5 Durchstechflaschen mit je 93 mg Pulver zur Herstellung einer Injektions- bzw. Infusionslosung

6.6 Sonstige Hinweise zur Handhabung

Die 2 mg Darreichung von Alteplase ist wegen des Risikos einer massiven Unterdosierung nicht angezeigt zur Anwendung bei akutem Herzinfarkt, akuter Lungenembolie und akutem ischamischem Schlaganfall. Nur die 10, 20 oder 50 mg Darreichungen sind zur Anwendung bei diesen Indikationen angezeigt.

Die 2-mg-Durchstechflasche (mit einer Gesamtmenge von 2,2 mg Alteplase einschlieBlich 0,2 mg UberschuB, der in der Uberleitungsspritze verbleibt, so dass die Menge, die tatsachlich angewendet wird, 2 mg Alteplase entspricht) sollte stets zu einer Endkonzentration von 1 mg Alteplase per ml verdunnt werden.

Zu diesem Zweck sollten 2,2 ml steriles Wasser fur Injektionszwecke mittels einer Spritze mit geeigneter Messgenauigkeit unter aseptischen Bedingungen in die Durchstechflasche mit dem Actilyse Cathflo-Pulver gegeben werden.

Die rekonstituierte Losung wird dann in den dysfunktionalen zentralen Venenkatheter instilliert. Sie kann mit steriler isotonischer Natriumchloridlosung fur Injektionszwecke bis zu einer Mindestkonzentration von 0,2 mg/ml weiter verdunnt werden. Eine Verdunnung der rekonstituierten Losung mit sterilem Wasser fur Injektionszwecke oder im Allgemeinen der Gebrauch von Kohlenhydratlosung, z. B. Glucose wird nicht empfohlen. Actilyse Cathflo darf nicht mit anderen Medikamenten in einem gemeinsamen Katheter gemischt werden (auch nicht mit Heparin).

Inkompatibilitaten siehe Abschnitt 6.2.

Bei der Zubereitung des Produktes aus der benotigten Menge Pulver und Losungsmittel sollte die Mischung nur leicht geschwenkt werden, bis das Pulver vollstandig gelost ist. Heftiges Schutteln ist zu unterlassen, um Schaumbildung zu vermeiden.

Die rekonstituierte Zubereitung ist eine klare und farblose bis schwach gelbliche Losung. Vor der Anwendung sollte sie auf Farbe und Vorhandensein von Partikeln visuell gepruft werden.

Die rekonstituierte Losung ist nur fur den einmaligen Gebrauch bestimmt. Nicht verbrauchte Losung oder Abfallmaterial ist entsprechend den nationalen Anforderungen zu beseitigen.

7. INHABER DER ZULASSUNG

Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG

Binger StraBe 173

55216 Ingelheim am Rhein

Telefon: 0800 - 77 90 90 0

Telefax: 0 61 32/72 99 99

info@boehringer-ingelheim.de

8.    ZULASSUN GSNUMMER

79189.00.00

9.    DATUM DER ERTEILUNG DER ZULASSUNG/VERLANGERUNG DER ZULASSUNG

Datum der ersten Zulassung: 22.07.2009

10. STAND DER INFORMATION

November 2014

11. VERKAUFSABGRENZUNG

Verschreibungspflichtig

Seite 8 von 8

Actilyse Cathflo 2 mg Pulver zur Herstellung einer Injektions- bzw. Infusionslösung